Archiv

Artikel

  • 3316391 Besucher

Russische Kosmonauten zum Training für Sojus MS-17-Mission in Houston –  Nikolai Tichonow nicht nominiert

Credit:GK Roskosmos

Moskau/Houston,  10. Mai 2020 —   Die russischen Besatzungsmitglieder des Raumschiffes Sojus MS-17, das im Oktober zur Internationalen Raumstation ISS fliegen soll,  sind zum Training im NASA-Raumflugzentrum in Houston (Texas) eingetroffen. Der Haupt- und Double-Besatzung gehören Sergej Ryshikow, Sergej Kudj-Swertschkow, Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow an,  melden Moskauer Medien. Das Training soll am 11. Mai beginnen und bis zum 10. Juli dauern. Danach kehren die Russen gemeinsam mit ihren US-Partnern für die Mission ins Kosmonautenausbildungszentrum (ZPK) Juri Gagarin im Sternenstädtchen bei Moskau zurück und schließen hier das Training ab.

Überraschend für die Fachleute ist,  dass die Kosmonauten Nikolai Tichonow und Andrej Babkin nicht zum Kader gehören. Sie sollten eigentlich am 9. April mit Sojus MS-16 zur ISS fliegen. Doch wegen einer Augenverletzung von Tichonow konnte das Duo nicht mit dem US-Astronauten Chris Cassidy starten und musste kurzfristig durch seine Doubles Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner ersetzt werden.  ZPK-Chef Pawel Wlassow  hatte damals nicht ausgeschlossen,  dass Tichonow und Babkin dafür im Oktober zum Einsatz kommen,  was nun offenbar nicht der Fall ist.

© Gerhard Kowalski

4 comments to Russische Kosmonauten zum Training für Sojus MS-17-Mission in Houston –  Nikolai Tichonow nicht nominiert

  • Ralph Schneider

    Die deutsche Internetseite Space facts gibt an,dass Tichonow und Babkin nun im September 2021 mit Sojus MS-19 starten sollen. Als dritter Mann sei Muchtar Aimachanow vorgesehen. Ich denke deshalb,dass Tichonow und Babkin für die Inbetriebnahme des Nauka-Moduls ausgebildet sind. Allerdings erhebt sich da die Frage,wie da Tichonows Augenverletzung hineinpasst und man nicht gleich sagte,dass sich der Flug der beiden Kosmonauten wegen dem „Nauka-Drama“hinausschiebt.

  • Gerhard Kowalski

    Das habe ich auch gehört und gelesen.

    Aber gerade die personelle Planung bei den Russen ist derzeit absolut unklar,speziell auch was NAUKA angeht.
    Mich wundert vor allem,dass die russischen Kosmonauten nach Houston geflogen sind,um mit US-Astronauten zu trainieren,obwohl der Oktober-Platz in der Sojus-Kapsel noch gar nicht offiziell genehmigt ist. Und ganz nebenbei gibt es einen geharnischten Propaganda-Krieg.

    Ich habe Tichonow nur deshalb besonders erwähnt,weil der arme Mann inzwischen schon zum x-ten Mal vertröstet wird.
    GK

  • Ralph Schneider

    Das stimmt absolut. Nikolai Tichonow wird sehr viel Geduld abverlangt weswegen es m.E. nur so sein kann,dass er mit Babkin für NAUKA „gebucht“ist. Der Flug Bowen´s im Oktober und im Frühjahr derjenige von der Rubins scheinen aber mehr oder weniger in Sack und Tüten zu sein. Was sollen die Russen schon machen? Sehr erstaunlich wie die Amis da auf Sicherheit gehen,ihr Zutrauen in die eigenen Firmen scheint nicht sonderlich groß zu sein im Gegensatz zu ihrem Propagandagedöns,was ja dazu im eklatanten Widerspruch steht.

  • Gerhard Kowalski

    Abwarten und Tee trinken.

    GK

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>