NASA-Raumfahrtzentrum Houston:  Kein Leck im US-Segment der ISS

Credit: NASA

Houston/Moskau,  28. September 2020 —  Im amerikanischen Segment der Internationalen Raumstation ISS ist kein Leck entdeckt worden. Das teilten Spezialisten des Johnson-Raumfahrtzentrums der NASA in Houston (Texas) am Montag mit. „Das amerikanische Segment sieht gut aus“,  sagte ein Spezialist dem ISS-Kommandanten und NASA-Astronauten Chris Cassidy nach einer erneuten Untersuchung am Wochenende. Dazu hatten sich Cassidy und seine russischen Kollegen Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner im russischen Segment in die Isolation begeben.

Das Leck war im September entdeckt worden. Inzwischen entweichen rund 1,4 Kilogramm Luft pro Tag. Dennoch bestehe keine Gefahr für die Besatzung,  wurde betont. Es werde weiter nach der undichten Stelle gesucht.

Inzwischen haben die drei Männer nach Auskunft der GK Roskosmos die planmäßige Arbeit in allen Segmenten wieder aufgenommen.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert