Roskosmos: Programmierfehler führte zum Verlust von Express-AM4

Credit: EADS

Credit: EADS

Moskau, 30. August 2011 — Ein Programmierfehler in der Bris-M-Oberstufe der Proton-M-Trägerrakete ist die Ursache dafür, dass der russische Kommunikationssatellit Express-AM4 am 18. August nicht seine vorausberechnete Umlaufbahn erreicht hat. Durch den Fehler sei die Oberstufe nicht richtig im Raum orientiert worden, teilte die Raumfahrtagentur  Roskosmos am Dienstag in Moskau mit. Derzeit liefen Ermittlungen gegen die Verantwortlichen für den Fehlschlag. Das zeitweilige Startverbot für die Rakete sei wieder aufgehoben worden.

Bislang sei es nicht gelungen, Kontakt zu dem Satelliten aufzunehmen, der die Erde jetzt auf einer hochelliptischen Bahn umkreist, betont die Agentur. Express-AM4  sollte Russland und die GUS-Staaten 15 Jahre lang mit digitalem Fernsehen und Rundfunk sowie Internet versorgen.

(für dapd)

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert