Schwere Panne in Plessezk: „Angara“-Countdown automatisch abgebrochen (Update)

Credit: Roskosmos

Moskau, 27. Juni 2014 — Schwere Panne beim geplanten Erststart der neuen russischen Trägerrakete “Angara-1.2PP”(PP steht für perwyj pusk – erster Start) am Freitagmittag. Der Countdown wurde kurz vor dem Start automatisch abgebrochen, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti in einer Blitzmeldung. Der Oberkommandierende der zuständigen Truppen der Luft- und Weltraumverteidigung (WWKO), Generalleutnant Alexandr Golowko, habe Präsident Waldimir Putin persönlich den Vorfall gemeldet. Experten sollen nun die Ursachen herausfinden.

Wie die Agentur weiter berichtet, soll möglicherweise am Samstag ein neuer Startversuch unternommen werden.

Der Jungfernstart der Rakete vom nordrussischen Militärkosmodrom Plessezk im Gebiet Archangelsk war für 13.15 Uhr deutscher Zeit geplant. Dabei sollte die “zweite Stufe des Trägers mit einem untrennbar verbundenen Nutzlastmodell” auf einer ballistischen Bahn in ein Ziel auf Kamtschatka gebracht werden.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert