Japan plant wiederverwendbare Trägerrakete

Tokio, 28. November 2021 – Japan plant den Bau einer wiederverwendbaren Trägerrakete. Die nationale Raumfahrtagentur JAXA werde in nächster Zeit ein entsprechendes Programm vorlegen, meldet die Wirtschaftszeitung Nikkei. Mit dem neuen Träger sollen die Startkosten um 75 Prozent gesenkt werden.

Das Programm soll den Angaben zufolge von rund 30 japanischen Firmen umgesetzt werden. Dazu gehören der Konzern Mitsubishi Heavy Industries und die Fluggesellschaft ANA Holdings. Der erste Prototyp der neuen Rakete soll 2026 vorgestellt werden, der erste Probestart ist für 2030 vorgesehen.

Japan verwendet derzeit in seinem Raumfahrtprogramm die Trägerraketen H-IIA und Epsilon.

© Gerhard Kowalski

 

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.