Sa. Mai 18th, 2024
Credit: U.S. Air Force
Credit: U.S. Air Force

Cape Canaveral, 23. April 2010 — Die US-Luftwaffe hat am Freitagmorgen eine neue automatische wiederverwendbare Mini-Raumfähre zu einem ersten geheimen Testflug gestartet. Die „X-37B“ habe um 1.52 Uhr deutscher Zeit an der Spitze einer „Atlas V“-Trägerrakete vom militärischen Teil des Weltraumbahnhofs Cape Canaveral (Florida) abgehoben, meldet der Onlinedienst Spaceflight Now.

Nach rund viereinhalb Minuten wurde die Nutzlastverkleidung abgeworfen. Darunter zeigte sich das knapp neun Meter lange geflügelte „Orbital Test Vehicle“ (OTV 1). Über die Dauer des Tests und die mögliche Nutzlast wurde nichts bekannt. Die Landung soll auf dem Luftwaffenstützpunkt Vandenberg in Kalifornien stattfinden.

Im Grunde handele es sich bei der „X-37B“ um eine verbesserte Version des Space Shuttle, sagte der zivile Leiter für militärische Weltraumprogramme der US-Luftwaffe, Gary Payton, im Vorfeld. Das neue Raumfahrzeug, das etwa ein Viertel so groß sei wie die Space Shuttles, sei „potenziell“ in der Lage, der Luftwaffe zu helfen, ihre militärischen Missionen im All „besser“ durchzuführen. Es könne mehrere Hundert Kilogramm Nutzlast in den Weltraum  befördern. Bei dem Testflug gehe es vorrangig um die Erprobung der neuen Hitzeschild-Technologie sowie der neuen Systeme für die Steuerung, Navigation, Flugkontrolle und Sonnenenergiegewinnung.

Die „X-37B“ soll bis zu 270 Tage autonom operieren und dabei Satelliten aussetzen und wieder einfangen können. Beim Erstflug seien aber kein Roboterarm an Bord und auch keine Rendezvous-Manöver geplant, sagte Payton.

(Material für ddp)

Schreibe einen Kommentar