Archiv

Artikel

  • 2180161 Besucher

Chefs von Roskosmos und NASA planen Treffen im Oktober

Moskau,  13. August 2018 —   Die Chefs der GK Roskosmos und der US-Luft-  und Raumfahrtbehörde NASA,  Dmitri Rogosin und Jim Bridenstine, planen im Oktober ein erstes Treffen. Es könnte zum Start des Raumschiffes Sojus MS-10 in Baikonur mit Alexej Owtschinin (Russland) und Tyler Hague (USA) stattfinden, der für den 11. Oktober vorgesehen ist,  teilte Roskosmos-Pressesprecher Wladimir Ustimenko mit.

Rogosin erwartet von der Begegnung einen Beitrag zur Verbesserung der russisch-amerikanischen Beziehungen. Die Raumfahrtzusammenarbeit könne dabei ein Grundpfeiler sein.

Bridenstine betonte in einem Fernsehinterview,  er wolle mit Rogosin jene Hindernisse erörtern, die derzeit in den bilateralen Beziehungen bestehen und das Zusammenwirken beider Länder im Weltraum belasten.

© Gerhard Kowalski

US-Raumsonde im zweiten Anlauf auf dem Weg zur Sonne

Credit:NASA

Cape Canaveral,  12. August 2018 —   Die US-Raumsonde Parker Solar Probe ist im zweiten Anlauf auf dem Weg zur Sonne. Sie stieg am Sonntag um 9.31 Uhr deutscher Zeit an der Spitze einer Trägerrakete des Typs Delta IV Heavy vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) auf,  teilte die Luft-  und Raumfahrtbehörde NASA mit. Ein erster Startversuch musste am Samstag aus technischen Gründen abgebrochen werden.

Die knapp 700 Kilogramm schwere und 1,5 Milliarden Dollar teure Sonde,  die auch die Namen von knapp 1,1 Millionen Erdenbürgern an Bord hat,  soll das Geheimnis des bei den Eruptionen entstehenden Sonnenwindes und seine Auswirkungen auf das Weltraumwetter ergründen. Sie ist deshalb auch nach dem Astronomen Eugen Parker von der Universität von Chicago benannt,  der diesen Begriff vor 60 Jahren prägte.

Die Sonde wird sich der Sonne bis auf 6,2 Millionen Kilometer nähern und bei ihrer Mission 24 Mal die äußere Sonnenkorona durchqueren,  bevor sie 2025 darin eintaucht und verglüht. Wegen der enormen Temperaturen ist Parker Solar Probe mit einem Schutzschild versehen,  der bis zu 1.400 Grad Celsius aushält. Die wissenschaftlichen Geräte im Inneren,  die unter anderem auch das Magnetfeld aufzeichnen,  funktionieren indes bei Zimmertemperatur.

Das Weltraumwetter hat großen direkten und nicht immer positiven Einfluss unter anderem auf das Funktionieren unserer Raumfahrttechnik und die Satellitenkommunikation. Bisweilen beeinflusst es auch das Energieversorgungsnetz auf der Erde.

© Gerhard Kowalski

 

Russisches Kosmonautenkorps wächst um acht Mitglieder

Moskau,  10. August 2018 —   Das russische Kosmonautenkorps wird um acht Mitglieder erweitert. Wie die GK Roskosmos am Freitag in Moskau mitteilte,  handelt es sich dabei ausschließlich um Männer. Damit besteht das Korps nunmehr aus 33 Mitgliedern, darunter nur eine einzige Frau.

Die acht neuen Kandidaten wurden in einer offenen Ausschreibung ermittelt,  an der mehr als 420 Bewerber teilnahmen. Zehn davon kamen in die engere Auswahl. Es war aber keine Frau dabei.

Die Bewerber mussten Bürger der Russischen Föderation und durften nicht älter als 35 Jahre sein. Ferner war eine technische oder wissenschaftliche Hochschulausbildung beziehungsweise eine fliegerische Ausbildung mit Berufserfahrung gefordert. Das Training beginnt im Herbst im Kosmonautenausbildungszentrum (ZPK) Juri Gagarin im Sternenstädtchen bei Moskau .

© Gerhard Kowalski

Das Pentagon plant für 2020 Streitkräfteamt für Space Force

Credit:NASA

Washington,  10. August 2018 —   Das US-Verteidigungsministerium plant für 2020 die Schaffung eines Streitkräfteamtes (Department) für die neue sechste selbstständige Waffengattung der Weltraumstreitkräfte (Space Force). Damit reagiere man auf die Weltraumwaffen Russlands und Chinas,  sagte Vizepräsident Mike Pence in einer Rede im Pentagon zur Militärstrategie im Weltraum.

Seit Jahren schon entwickelten Länder von Russland und China bis zu Nordkorea und Iran Waffen,  die darauf abzielten, US-Satelliten mit elektronischen Attacken von der Erde aus außer Gefecht zu setzen,  sagte der Vizepräsident. „Doch jüngst haben unsere Gegner mit Arbeiten begonnen, neue Mittel der Kriegsführung unmittelbar in den Weltraum zu bringen.“  Er erinnerte in diesem Zusammenhang an die Worte von Präsident Donald Trump,  dass die USA im Weltraum dominieren müssen. „Und das werden wir erreichen“,   sagte Pence.

Im Pentagon existieren bereits Ämter für die Navy,  die Air Force und die Armee.

© Gerhard Kowalski

 

ISS-Besatzung sucht Leck

Credit:JAXA

Washington,  9. August 2018 —   Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS sucht ein Leck,  durch das Flüssigkeit ins japanische KIBO-Modul gelangt. Dabei handele es sich um bis zu 20 Milliliter pro Tag,  heißt es im Wochenbericht der US-Luft-  und Raumfahrbehörde NASA.

Vermutet werde das Leck im Wärmeregulierungssystem des Moduls,  wird weiter betont. Die Astronauten hätten schon das Ventil eines Thermostats untersucht. Vorsorglich seien in KIBO wissenschaftliche Arbeitsplätze abgedeckt worden,  damit die Flüssigkeit keinen Schaden anrichten kann.

© Gerhard Kowalski

Wen es interessiert!

Präsident Putin fordert die stabile Verbesserung der Qualität in der Raketen-  und Raumfahrtindustrie

Credit:Präsidialamt

Moskau,  8. August 2018 —   Innerhalb von acht Wochen hat sich Russlands Präsident Wladimir Putin nun zum dritten Mal mit grundlegenden Forderungen zur Raketen-  und Raumfahrtindustrie zu Wort gemeldet. Auf einer Beratung auf seinem Landsitz vor den Toren Moskaus verlangte er am Mittwoch,  die Branche auf ein neues Qualitätsniveau zu bringen. Durch ein stabiles Wachstum der Qualität der Produktion und der ausgeführten Arbeiten müsse globale Konkurrenzfähigkeit hergestellt werden,  sagte er nach einem Bericht der Nachrichtenagentur TASS. „Das ist die wichtigste Voraussetzung für die Erhöhung des kommerziellen Potenzials der Branche und für eine effektive Arbeit auf dem Weltmarkt, auf dem die Konkurrenz und manchmal die harte Rivalität ständig zunehmen.“

Putin  forderte zudem, die Bedingungen für eine produktive und koordinierte Arbeit der Raumfahrt zu schaffen. Dabei gehe es auch um die Erhöhung der finanziellen Absicherung der Organisationen,  soziale Garantien und die Schaffung von Stimuli,  um neue junge Leute und talentierte Kader anzulocken.

Bereits Anfang Juni und Mitte Juli hatte der Präsident die Umsetzung eines Programms mit 640 neuen Satelliten und die Verbesserung der kommerziellen Dienstleistungen verlangt. Der Chef des Raumfahrtstaatskonzerns GK Roskosmos,  Dmitri Rogosin, hatte damals gesagt,  das erfordere eine GK Roskosmos 2.0.

© Gerhard Kowalski

Kalenderblatt: Swetlana Sawizkaja wird 70

Credit:ZPK

Berlin,  8. August  2018 —  Zweifachkosmonautin Swetlana Sawizkaja begeht am Mittwoch ihren 70. Geburtstag. Die zweite Frau im All nach Walentina Tereschkowa wurde am 8. August 1948 in Moskau geboren. Die Tochter des Marschalls der sowjetischen Luftstreitkräfte Jewgeni Sawizki begann ihre Karriere als Fluglehrerin. Sie war mehrfache absolute Weltrekordlerin im Kunstflug mit Kolbenmaschinen und Weltrekordlerin im Fallschirmgruppensprung aus der Atmosphäre. Ihren ersten Raumflug unternahm sie mit zwei Kollegen 1982 zur Raumstation Salut 7. Zwei Jahre später war sie erneut in der Station und absolvierte dabei als erste Frau der Welt einen Ausstieg von gut dreieinhalb Stunden in den freien Raum.

Sawizkaja war insgesamt 19 Tage auf der Umlaufbahn. Sie ist die einzige Frau des Landes, die mit zwei Sternen eines Helden der Sowjetunion ausgezeichnet wurde. Derzeit sitzt die Jubilarin für die Kommunistische Partei in der Staatsduma.

© Gerhard Kowalski

SpaceX startet erfolgreich indonesischen Kommunikationssatelliten

Credit:SpaceX

Cape Canaveral, 7. August 2018 —   Das Betreiberunternehmen SpaceX hat am Dienstag erfolgreich einen indonesischen Kommunikationssatelliten ins All geschossen. Die schwere Falcon 9-Trägerrakete mit Merah Putih an der Spitze hob um 7.18 Uhr deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) ab. Dabei kam erstmals eine recycelte Falcon 9 Block 5-Erststufe zum Einsatz.

Der Satellit der Gesellschaft Telkom Indonesia, der von der US-Firma SSL gebaut wurde,  löst den Satelliten Telkom 1 ab,  der im vergangenen Jahr ausgefallen war. Merah Putih soll Indonesien, Indien und angrenzende Gebiete Süd-  und Südostasiens 16 Jahre lang mit modernsten Dienstleistungen versorgen.

© Gerhard Kowalski

Wechsel an der Spitze der RKK Energija

Koroljow,  6. August 2018 —   An der Spitze des Raumfahrtkonzerns RKK Energija  in Koroljow bei Moskau hat es einen Wechsel gegeben. Der Direktorenrat hat am Samstag Sergej Romanow zum Interimsgeneraldirektor gewählt,  teilte der Konzern am Montag mit. Auf einer Aktionärsversammlung soll dann am 12. Oktober der neue Generaldirektor bestimmt werden.

Romanow löst Wladimir Solnzew ab,  der mit Wirkung vom 3. August von seinem Amt zurückgetreten war. Der Interimschef ist seit 1983 im Konzern. Ab Dezember 2016 war er stellvertretender Vorsitzender der Staatlichen Kommission für die Erprobung bemannter Weltraumkomplexe. Zuvor hatte er an der Entwicklung der Lebenserhaltungssysteme der Raumstation Salut 7, des Shuttles Buran und der Sojus-Raumschiffe mitgewirkt.

Mit Solnzew haben zu Monatsbeginn noch weitere Führungskräfte ihre Posten verlassen. Das gibt dem neuen Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin die Möglichkeit,  jene Personalveränderungen vorzunehmen, für die ihm Präsident Wladimir Putin freie Hand gegeben hat. Das neue Raumfahrtprogramm Rogosins, das für Mitte Juli angekündigt worden war, lässt indes noch auf sich warten.

© Gerhard Kowalski