Buchtipp

Mit DER  NEUE WETTLAUF – INS ALL — DIE ZUKUNFT DER RAUMFAHRT hat Dirk H. Lorenzen in der Frankh-Kosmos Verlags-GmbH sein neuestes Buch zu diesem Thema vorgelegt, das derzeit vor allem auch durch spektakuläre Erfolge von Privatinvestoren wie Elon Musk für Furore sorgt. Der Hamburger Wissenschaftsjournalist stellt darin die brandaktuellen Pläne der weltweiten Raumfahrtakteure 60 Jahre nach Juri Gagarin und gut 50 Jahre nach der ersten Mondlandung der Amerikaner vor.

Nach einem Geleitwort von ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher widmet sich Lorenzen in neun Kapiteln unter anderem den aktuellen Trägerraketen und Raumstationen, dem New Space, der Rückkehr zum Mond und dem Traum von Siedlungen auf dem Mars, aber auch der Verletzlichkeit unseres Heimatplaneten Erde und den Gefahren, die uns durch die Vermüllung des Weltraums und Asteroiden drohen.

Das rund 200 Seiten starke Werk, das interessierten Laien wie auch Fachleuten einen kompakten Überblick über den derzeitigen Stand der Dinge bietet, ist reich illustriert und locker geschrieben.

© Gerhard Kowalski

 

 

 

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Der neue Kollege in der ISS: Alexander Missurkin  

Credits: ZPK

Moskau,  22. November 2021 – Mit dem russischen Kosmonauten Alexander Missurkin hat der erste Vertreter eines Massenmediums seinen Presseausweis als Korrespondent der Moskauer Nachrichtenagentur TASS in der Internationalen Raumstation ISS erhalten. Er wurde ihm am Wochenende im Auftrag des Chefs der GK Roskosmos, Dmitri Rogosin, vom Kommandeur der Kosmonautenabteilung, Oleg Kononenko, überreicht.

Der erste Einsatz von Missurkin als Journalist beginnt am 8. Dezember. Dann startet er als Kommandant des Raumschiffes Sojus MS-20 mit dem japanischen Online-Unternehmer Yusaku Maezawa und dessen Assistenten,  dem Filmproducer Yozo Hirano, zur ISS. Das Trio soll zwölf Tage in der Station bleiben.

Ich bin also gespannt, was und wie der neue Kollege berichtet. Seine Wort- und Bildbeiträge sollen auf allen TASS-Kanälen laufen.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Künftiges russisches Raumschiff Orjol kompatibel mit US-Mondstation Gateway

Credit: GK Roskosmos

Moskau, 21. November 2021 – Das neue bemannte russische Raumschiff Orjol (Adler) wird künftig auch an der US-Mondstation Gateway anlegen. Der Sojus-Nachfolger werde technisch so ausgerüstet, dass er notfalls dort ankoppeln kann, teilte der Chef der GK Roskosmos, Dimitri Rogosin, auf dem YouTube-Kanal Solowjow Live mit. Das habe man mit der amerikanischen Seite „per Handschlag“ vereinbart.

Wie auch immer sich die Beziehungen zwischen beiden Staaten auf der Erde entwickeln mögen, „das hohe Niveau der Zusammenarbeit“ müsse fortgesetzt werden, fügte Rogosin mit Blick auf den jüngsten höchst umstrittenen Antisatellitenraketen-Test seines Landes hinzu. Russland hatte zuvor seine Teilnahme an dem Gateway-Projekt mit dem Argument abgelehnt, dass es dabei nicht gleichberechtigt behandelt werde.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

In Kanada entsteht Startplatz für ukrainische Zyklon-4-Trägerrakete

Kiew/Halifax, 21. November 2021 – An der Atlantikküste der kanadischen Stadt Halifax (Provinz Neuschottland) entsteht ein kommerzieller Startplatz für die künftige ukrainische Trägerrakete Zyklon-4M. Das Projekt werde vom kanadischen Unternehmen Maritime Launch Services Ltd (MLS) verwirklicht, teilte der Chef der Staatlichen Raumfahrtagentur der Ukraine, Volodymyr Taftai, mit.

Der neue Träger wird vom Konstruktionsbüro KB Jushnoje entwickelt und vom PO Jushnyj Maschinenbauwerk produziert.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Cygnus-Frachter dockt von der ISS ab

Credit: NASA

Houston, 20. November 2021 – Das Cygnus-Frachtraumschiff von Northop Grumman hat am Samstag um 17:01 Uhr deutscher Zeit von der Internationalen Raumstation ISS abgedockt. Er wird noch bis Mitte Dezember mit Müll gefüllt die Erde umkreisen und dann gezielt zum Absturz gebracht werden.

Der Frachter hatte im August mehr als vier Tonnen Nachschub auf die Umlaufbahn gebracht. Es war dies die 16. Versorgungsmission des US-Konzerns.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

China startet neuen Erderkundungssatelliten

Peking, 20. November 2021 – China hat am Samstag erfolgreich einen neuen Erderkundungssatelliten gestartet. Gaofen-11-03 stieg um 02:51 Uhr deutscher Zeit an der Spitze einer Langer Marsch-4B-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Taiyun in der Nordprovinz Shanxi auf, meldet die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua. Der Satellit soll vor allem dem Straßenbau und dem Katastrophenmanagement dienen.

Es war dies der 397. Langer Marsch-Start.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Japan sucht neue Astronauten nach abgeschwächten Kriterien

Tokio, 19. November 2021 – Japan sucht für seine Mondprogramme neue Astronauten nach abgeschwächten Kriterien. So brauchen Kandidaten keine abgeschlossene wissenschaftliche oder technische Ausbildung mehr, betont die nationale Raumfahrtagentur JAXA in der Ausschreibung, die am 20. Dezember beginnt. Ausreichend sei eine mindestens dreijährige Tätigkeit in einem Fachgebiet. Begründet wird das damit, dass die Mondforschung Fähigkeiten auf den unterschiedlichsten Fachgebieten erfordert. Auch behinderte Personen könnten sich bewerben, sofern das Sehen und das Gehör nicht beeinträchtigt seien.

Japan hat derzeit sieben Astronauten im Durchschnittsalter von 52 Jahren. Davon stünden in den 2030-er Jahren nur noch zwei zur Verfügung.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

SpaceX-Chef Musk kündigt für Januar ersten Starship-Testflug zum Mars an

Credit: SpaceX

New York, 18. November 2021 – Der Chef des US-Konzerns SpaceX, Elon Musk, hat für Januar kommenden Jahres den ersten Testflug des Prototyps seines Raumschiffes Starship zum Mars angekündigt. Der erste normale Flug könne dann hoffentlich im Februar stattfinden, sagte er am Mittwoch in einer Videobotschaft. Noch im November würden der Starttisch und -turm fertiggestellt.

Musk räumte ein, dass der erste Start mit einem „großen Risiko“ behaftet sei. Es gebe keine Sicherheit, dass alles gelinge. Allerdings könne seine Firma einen „spürbaren Fortschritt“ bei der Entwicklung der Systeme des Raumschiffes erreichen.

Ein Starship-Prototyp, der für 100 Personen ausgelegt ist, hat bereits mehrere Testflüge durchgeführt, allerdings nur innerhalb der Erdatmosphäre.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

TASS eröffnet ein Büro in der ISS

Moskau, 17. November 2021 – Die russische Nachrichtenagentur TASS eröffnet als erstes Massenmedium der Welt ein Büro in der Internationalen Raumstation ISS. Das Memorandum über die Zusammenarbeit bei diesem gemeinsamen Projekt haben die Generaldirektoren von TASS und der GK Roskosmos, Sergej Michailow und Dimitri Rogosin, am Mittwoch unterzeichnet. Der erste TASS-Korrespondent auf der Umlaufbahn wird der Kosmonaut Alexander Missurkin, der am 8. Dezember mit zwei japanischen Weltraumtouristen für zwölf Tage zur ISS fliegt, teilte die GK Roskosmos mit.

TASS hat nach eigenen Angaben in allen Regionen Russlands und in mehr als 60 Ländern der Welt eigene Büros.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

NASA-Chef besorgt über Sicherheit der ISS-Besatzung

Washington/Moskau, 17. November 2021 — Der Chef der US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA, Bill Nelson, hat sich gegenüber seinem russischen Counterpart Dimitri Rogosin besorgt über die Sicherheit der Besatzung der Internationalen Raumstation ISS nach dem Antisatelliten-Test geäußert. Der Weltraummüll, der durch den russischen Test einer solchen Waffe entstanden ist, gefährde die Kosmonauten und Astronauten in der Station, sagte er am Dienstag in einem Telefonat mit dem Generaldirektor der GK Roskosmos. Es sei höchst wichtig, „dass wir die Sicherheit unserer Leute und Objekte im Weltraum gewährleisten – heute und in Zukunft“, betonte er.

Rogosin stellte zu dem Gespräch fest: „Kurz und auf Russisch gesagt: wir bewegen uns voran, gewährleisten die Sicherheit unserer Besatzungen auf der ISS und machen gemeinsame Pläne.“ Er erwarte Nelson zu einem Besuch in Moskau, da er selbst ja wegen des Embargos nicht zu ihm reisen könne.

Die Sprecherin des Moskauer Außenministeriums, Maria Sacharowa, bekräftigte indes die Bereitschaft ihrer Regierung, einen internationalen Vertrag über die Verhinderung der Stationierung von Waffen im Weltraum abzuschließen. Grundlage dafür könnte ein russisch-chinesischer Vertragsentwurf sein.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar