Archiv

Artikel

  • 3723620 Besucher

Crew Dragon am Harmony-Modul der Internationalen Raumstation ISS problemlos umgesetzt

Credit:Axiom Space

Houston,  5. April 2021 —  Das US-Raumschiff Crew Dagon von SpaceX ist am Montag an der Internationalen Raumstation ISS erfolgreich umgesetzt worden. Die Kapsel mit den Astronauten Mike Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker (USA) sowie Soichi Noguchi (Japan) an Bord legte um 12:30 Uhr deutscher Zeit automatisch vom vorderen Kopplungsstutzen des Harmony-Moduls ab und koppelte am der Erde zugewandten Dockingport um 13:08 Uhr problemlos wieder an. Damit ist der erstere Stutzen frei für die Ankunft der nächsten Crew Dragon-Mannschaft, die am 22. April vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) startet. Ihr gehören zwei Amerikaner, ein Japaner und der französische ESA-Astronaut Thomas Pesquet an.

Es war dies das erste solche Manöver eines kommerziellen Raumschiffes an der ISS. Insgesamt sind sechs Crew Dragon-Missionen im Rahmen des Commercial Crew Programms der US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA geplant.

©  Gerhard Kowalski

Russische ISS-Besatzung kämpft weiter gegen Lecks (Update)

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  3. April 2021 —  Die russische Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kämpft weiter gegen die Lecks im Swesda-Modul, durch die unverändert Luft entweicht. So versuche Sergej Ryshikow,  eine zweite Schicht Abdichtmasse an vermuteten Lecks nahe einer Turboleitung und von Schweißnähten in der Übergangssektion des Moduls aufzubringen. Das erweise sich als schwierig,  weil die erste Schicht erstarrt sei, melden Moskauer Medien.

Wie am Sonntag gemeldet wurde, sollen zudem noch drei weitere kleine Lecks verschlossen worden sein.

Ein erstes Leck war im September 2019 entdeckt und im März dieses Jahres vermeintlich verschlossen worden. Im März hat man dann noch ein zweites Leck geortet und abgedichtet. Dennoch kommt es weiter zu Druckverlusten,  die durch die Zufuhr von Frischluft ausgeglichen werden müssen.

© Gerhard Kowalski

Umlaufbahn der ISS um 360 Meter angehoben

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  2. April 2021 —  Die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation ISS ist am Freitag um 360 Meter angehoben worden. Dazu seien um 14:14 Uhr deutscher Zeit die Triebwerke des Frachtraumschiffs Progress MS-14 für 129,3 Sekunden gezündet worden, teilte die GK Roskosmos in Moskau mit. Die Station umkreise nunmehr die Erde auf einer mittleren Bahnhöhe von 419,8 Kilometern.

Das Manöver diente der Schaffung günstiger ballistischer Voraussetzungen für die Landung des Raumschiffes Sojus MS-17 und den Start des Raumschiffes Sojus MS-18.

Mit Sojus MS-17 kehren die Russen Sergej Ryshikow und Sergej Kudj-Swertschkow sowie die Amerikanerin Shannon Walker auf die Erde zurück. Mit Sojus MS-18 starten am 9. April die Russen Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow sowie der Amerikaner Mark Vande Hei zur ISS.

© Gerhard Kowalski

RIA Nowosti: US-Shuttles und ATV möglicherweise für Lecks im Swesda-Modul verantwortlich

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  1. April 2021 —  Aprilscherz oder nicht? Nach einem Bericht der Moskauer Nachrichtenagentur RIA Nowosti könnten US-Shuttles und die ATV-Frachter der Europäischen Weltraumorganisation ESA für die Lecks im russischen Swesda-Modul der Internationalen Raumstation ISS verantwortlich sein. Diese könnten durch starke Belastungen verursacht worden sein,  die bei Bahnkorrekturen der Station mit Hilfe der Shuttle–und ATV-Triebwerke aufgetreten sind,  zitiert die Agentur am Donnerstag eine nicht näher benannte Quelle aus der russischen Raumfahrtbranche.

Zwischen 2008 und 2015 haben fünf ATV die ISS angeflogen und sind für solche Manöver benutzt worden. Bei den Shuttles war das bis 2011 der Fall. Die Lecks, die bisher nicht beseitigt werden konnten,  könnten an Stellen aufgetreten sein,  an denen zum Beispiel Leitungen aus der Station in den freien Weltraum führen, habe die Quelle betont.

© Gerhard Kowalski

China startet neuen Erdbeobachtungssatelliten

Jiuquan,  31. März 2021 —    China hat am Mittwoch einen neuen Erdbeobachtungssatelliten gestartet. Die Trägerrakete des Typs Langer Marsch-4C mit Gaofen-12-02 an der Spitze stieg vom Raumfahrtzentrum Jiuquan  im Nordwesten des Landes auf,  meldet die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua.

Der Satellit wird für die Landvermessung, die Stadt- und Straßennetzplanung,  die Ertragsschätzung sowie für die Katastrophenhilfe eingesetzt,  hieß es.

Es war dies der 364. Start einer Trägerrakete-des Typs Langer Marsch.

© Gerhard Kowalski

ESA eröffnet Astronautenauswahl 2021

Paris,  31. März 2021 – Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat das Astronautenauswahlverfahren 2021 eröffnet. Qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten aller Geschlechter werden aufgerufen,  sich zu bewerben,  heißt es in einer in Paris veröffentlichten Mitteilung.

Die ESA rekrutiere dabei nicht nur neue Mitglieder für ihr bestehendes Astronautenteam, sondern suche auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die so genannte Parastronaut Feasibility Study, wird betont. Im Rahmen dieser Machbarkeitsstudie sollen Astronautinnen und Astronauten mit bestimmten körperlichen Einschränkungen ausgewählt werden. „Dieses Projekt ist das weltweit erste seiner Art und zielt darauf ab, Zugangsbarrieren für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen abzubauen.“  Diesen sei es bislang verwehrt gewesen,  an professionellen Weltraummissionen teilzunehmen.

„Wir möchten alle Teile der Gesellschaft repräsentieren“,  betonte David Parker, ESA-Direktor für Astronautische und Robotische Exploration. „Dieses Anliegen nehmen wir sehr ernst.“  Dabei solle die Diversität nicht nur auf die Herkunft,  das Alter,  den Hintergrund oder das Geschlecht der ESA-Astronautinnen und -Astronauten abzielen,  sondern eben auch auf körperliche Behinderungen.

Beide Stellenausschreibungen laufen vom 31. März bis 28. Mai 2021. Sämtliche Bewerbungen müssen innerhalb dieser acht Wochen über die ESA-Karriere-Website eingereicht werden. Danach beginnt ein sechsstufiges Auswahlverfahren. Die Ernennung erfolgreicher Bewerberinnen und Bewerber wird voraussichtlich im Oktober 2022 erfolgen.

© Gerhard Kowalski

Erste rein kommerzielle Crew Dragon-Mannschaft komplett (korrigierte Fassung)

Credit:SpaceX

Washington,  31. März 2021 —   Die erste rein kommerzielle Crew Dragon-Mannschaft ist komplett. Der Milliardär Jared Isaacman hat nach der Arzthelferin Hayley Arceneaux am Dienstag mit der Wissenschaftspädagogin Sian Proctor und dem Ingenieur Chris Sembroski die letzten beiden Mitglieder für die Mission vorgestellt,  die bis zum 15. September stattfinden soll.

Kommandant Isaacman, ein erfahrener Jetpilot, sagte, die Privatpilotin Proctor mit einem Master-Abschluss in Geologie und einem Doktortitel in Naturwissenschaften werde als seine Kopilotin und der Ingenieur  Sembroski als Missionsspezialist fungieren. Die 29-jährige Arzthelferin werde die jüngste Amerikanerin im Weltraum sein.

Die Mission Inspiration4,  die auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) startet,   soll drei Tage dauern und mit einer Wasserung im Atlantik enden. Eine Kopplung an die Internationale Raumstation ISS sei nicht geplant.

© Gerhard Kowalski

Neuer Starship-Test von SpaceX endet in einem Feuerball

Credit:SpaceX

Boca Chica, 30. März 2021  —  Der neue Test des Starship von SpaceX ist am Dienstag in Boca Chica (Texas) in einem Feuerball geendet. Das Raumschiff stieg bei dichtem Nebel in rund 4 Minuten auf 10 Kilometer Höhe auf und trat dann den Rückflug zur Erde an. Die Bildübertragung wurde nach 5:49 Minuten unterbrochen,  weil Starship explodiert war. Das Unternehmen von Elon Musk kündigte unmittelbar danach weitere Tests an.

Das mehrfach verwendbare Raumschiff soll einmal mit 100 Passagieren an Bord zum Mars fliegen. Beim vorangegangenen Test was es zwar erstmals gelandet,  aber kurz danach auch explodiert.

© Gerhard Kowalski

NASA unterstützt Bau von privaten Raumstationen

Washington,  29. März 2021 —   Die US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA ruft Firmen auf,  private Raumstationen für die niedrige Erdumlaufbahn zu bauen. Sie reagiere damit auf die zunehmende Alterung der Internationalen Raumstation ISS, teilte der Konzern SpaceX mit. Bei einem Briefing für alle namhaften Firmen dieses Bereichs hätten NASA-Vertreter die Grundzüge des Programms zur Kommerzialisierung des erdnahen Weltraums Commercial LEO Development –  CLD vorgestellt. Die Firma Sierra Nevada Corporation habe bereits ihre Bereitschaft zum Bau der Raumstation SNC erklärt.

Die NASA will im Mai Einzelheiten zur Finanzierung ihres CLD-Programms vorstellen. Dabei soll es um 300 bis 400 Millionen Dollar für die Haushaltsjahre 2022 bis 2025 gehen.

© Gerhard Kowalski

GK Roskosmos weist Gerüchte über Ablösung von Rogosin zurück

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  29. März 2021 —  Der Pressedienst der GK Roskosmos weist Informationen zurück,  nach denen ihr Chef Dmitri Rogosin bald abgelöst wird. „Wir arbeiten normal, bald findet ein Start statt –  am 9. April. Wir haben keine Zeit für leere Gerüchte und Erfindungen“,  heiße es in der Raumfahrtbehörde,  schreibt die Nachrichtenagentur TASS.

Zuvor hatte es Meldungen im Internet gegeben, dass Rogosin demnächst seinen Posten als Generaldirektor der GK Roskosmos verlässt und durch einen stellvertretenden Verteidigungsminister ersetzt werde.

Rogosin wurde im Mai 2018 von Präsident Wladimir Putin in diese Funktion berufen und ist seit dem 6. Dezember 2018 auch dessen Sondervertreter für Fragen der internationalen Zusammenarbeit auf kosmischem Gebiet.

© Gerhard Kowalski