Russland startet Militärsatelliten

Plessezk, 10. September 2021 — Russland hat am Donnerstagabend einen militärischen Satelliten erfolgreich ins All geschossen. Er stieg an der Spitze einer Trägerrakete des Typs Sojus-2.1a vom Kosmodrom Plessezk im Gebiet Archangelsk auf,  teilte das Verteidigungsministerium mit.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Russische Kosmonauten schliessen zweiten Ausstieg zur Integration des Nauka-Moduls in die ISS erfolgreich ab (Update)

Credit: GK Roskosmos

Moskau, 10. September 2021 – Die Kosmonauten Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow haben am Freitagmorgen erfolgreich ihren Ausstieg aus der Internationalen Raumstation ISS zur Integration des neuen russischen Mehrzwecklabormoduls Nauka (Wissenschaft) abgeschlossen. In sieben Stunden und 20 Minuten beendeten sie unter anderem den Anschluss des lokalen Ethernet-Netzes ans amerikanische Segment, testeten es und montierten Handläufe am Modul. Außerdem brachten sie am Poisk-Ausstiegsmodul  eine Plattform mit drei biologischen Experimenten Biorisk-MSN  an und fotografierten zur Kontrolle die Antennen  des Kopplungssystems Kurs am Frachtraumschiff Progress MS-17, das hier vor Anker liegt.

Es war dies der zweite von rund zehn Ausstiegen zur vollen Integration des Nauka-Moduls und der 50. russische Ausstieg in der ISS-Geschichte.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

China startet erfolgreich Satelliten von Xichang

Peking, 9. September 2021 – China hat am Donnerstag erfolgreich einen Satelliten vom Weltraumbahnhof Xichang in der Südwestprovinz Sichuan gestartet. Zhongxing-98 stieg an der Spitze einer Langer Marsch-3B-Trägerrakete auf, meldet die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua, ohne mitzuteilen, um welche Art Satellit es sich handelt.

Es war dies der 388. Start einer Rakete des Typs Langer Marsch.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Feueralarm im Swesda-Modul (Update)

Credit: NASA

Moskau, 9. September 2021 – Im russischen Swesda-Modul in der Internationalen Raumstation ISS ist in der Nacht zum Donnerstag Feueralarm ausgelöst worden. Wie Moskauer Medien melden, kam es zur Rauchentwicklung. Außerdem habe es stark nach verbannter Plaste gerochen. Als Quelle wird ein Ladevorgang bei Akkumulatoren vermutet. Die Besatzung habe die Entlüftungsanlage zur Normalisierung der Modul-Atmosphäre aktiviert. Außerdem habe Pjotr Dubrow Luftproben an den Stellen genommen, wo der Geruch besonders stark war, hieß es.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

ESA-Astronaut Maurer präsentiert sein ISS-Forschungsprogramm  

Credit: ESA

Köln, 9. September 2021 – Der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer, der voraussichtlich Ende Oktober mit der NASA-Astronautin Kayla Barron und deren Kollegen Rom Marshburn und Raja Chari als Crew 3 von SpaceX für rund sechs Monate zur ISS fliegen wird, hat am Donnerstag in Köln sein Forschungsprogramm Cosmic Kiss vorgestellt. Es bestehe aus weit über 100 Experimenten, darunter allein 36 deutschen, und sei quasi eine Liebeserklärung an den Weltraum, sagte er. Er wolle damit die besondere Verbindung vermitteln, die die Raumstation zwischen den Menschen auf der Erde und im Kosmos herstelle und den Wert der internationalen Zusammenarbeit verdeutliche.

Maurer wird als erster ESA-Astronaut mit einem russischen Skaphander in den freien Raum aussteigen, um den europäischen Roboterarm ERA am russischen Mehrzweckmodul Nauka (Wissenschaft) in Betrieb zu nehmen. Eine besondere Herausforderung werde dabei für ihn sein, dass der Funkverkehr in Russisch stattfindet, räumte der 12. Deutsche im All ein, der der ESA-Auswahlklasse von 2009 entstammt.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | 2 Kommentare

ISS-Sicherheitskommission empfiehlt Verlängerung des Betriebs über 2024 hinaus

Credit: GK Roskosmos

Moskau, 9. September 2021 – Die Sicherheitskommission der Teilnehmerstaaten des ISS-Projekts empfiehlt die Verlängerung des Betriebs der Station über das Jahr 2024 hinaus. Das melden Moskauer Medien am Donnerstag unter Berufung auf den Pressedienst der GK Roskosmos. Die Kommission habe Anfang September im Teleformat beraten. Die Umsetzung der Empfehlung setze aber eine ständige technische Wartung der ISS voraus.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Station mindestens bis 2024 weiterbetrieben wird. Zugleich wird eine Verlängerung der Nutzung bis 2028 oder gar 2030 ins Auge gefasst.

Russland will 2027 mit dem Bau einer nationalen Raumstation beginnen, sich aber aus der ISS nicht ganz zurückziehen, solange sich die USA dort engagieren.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Samantha Cristoforetti startet nach Mitte April 2022 zum zweiten Mal zur ISS

Credit: ZPK

Credit: G. Kowalski

Washington, 8. September 2021 —  Die italienische ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti (auf dem linken Foto in der Mitte) fliegt nicht vor dem 15. April kommenden Jahres zum zweiten Mal zur Internationalen Raumstation ISS. Sie gehöre neben den amerikanischen Astronauten Kjell Lindgren und Bob Hines der Besatzung des Crew Dragon 4 von SpaceX an, teilte die US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA mit. Ein viertes Mitglied müsse noch bestimmt werden.

Cristoforetti wird rund ein halbes Jahr in der Station bleiben und dabei auch als Kommandantin der 68. Stammbesatzung fungieren. Die Italienerin, die gerade mit ihrer russischen Kollegin Anna Kikina im Kosmonautenausbildungszentrum (ZPK) Juri Gagarin im Sternenstädtchen bei Moskau erfolgreich ein Ausstiegstraining im Aqua-Kosmos absolviert hat, war bereits von November 2014 bis Juni 2015 in der ISS.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

ISS: Maurer erprobt Kommunikationsnetzwerk für Langzeitanalyse des Herzkreislauf-Systems

Credit: ESA

Köln, 8. September 2021 — In rund acht Wochen wird der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer an Bord einer amerikanischen SpaceX-Raumkapsel zu seiner Cosmic Kiss-Mission zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Dafür sind 36 Experimente aus Deutschland vorgesehen. Eines davon ist Wireless Compose-2 (WICO2), das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie seinen Kooperationspartnern DSI Aerospace Technology, Hohenstein Laboratories und der Universität Bielefeld vorbereitet wurde, teilte das DLR in Köln mit.

Das drahtlose Netzwerk lese Sensordaten aus und könne die Position von Objekten im Raum bestimmen, heißt es. Es stehe zudem für weitere Versuche zur Verfügung. So messe im Experiment BEAT (Ballistocardiography for Extraterrestrial Applications and long-Term missions) ein mit Sensoren ausgestattetes T-Shirt Ballistokardiografie-Daten wie Puls und Blutdruck von Astronautinnen und Astronauten. Dies liefere ein durchgängiges Bild ihres vitalen Zustands. Maurer werde als erster Astronaut das Shirt SmartTex tragen.

© Gerhard Kowalski

 

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

China startet optischen Fernerkundungssatelliten

Peking, 7. September 2021 – China hat am Dienstag einen optischen Fernerkundungssatelliten erfolgreich ins All geschossen. Gaofen-5 02 stieg an der Spitze einer Langer Marsch-4C-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Taiyuan in der Nordprovinz Shanxi auf, meldet die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua. Der Satellit dient vor allem der Beobachtung von Umweltschutzprojekten.

Es war dies der 387. Start eines Langer Marsch-Trägers.

© Gerhard Kowalski

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar

Altmaier kündigt New Space Kleinsatelliten-Initiative an

Berlin, 6. September 2021 —  Das Bundeswirtschaftsministerium will eine New Space Kleinsatelliten-Initiative vorlegen, um so gezielt die deutsche Raumfahrtindustrie zu stärken und Spitzentechnologie in die Anwendung zu bringen. Das kündigte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Montag anlässlich einer Veranstaltung des BDI unter dem Titel Von der Nordsee ins All: Aufbruch in eine neue Ära der europäischen Raumfahrt an.

„Kleinsatelliten sind Trendsetter. Ihnen gehört die Zukunft“, sagte Altmaier. Deshalb wolle man die Initiative auf den Weg bringen. Die Chancen, dass deutsche Unternehmen bei diesen Innovationen an der Weltspitze stehen werden, seien gut. „Diese gute Startposition müssen wir nutzen und gezielt ausbauen.“

Thomas Jarzombek, Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, betonte: „Die New Space Kleinsatelliten-Initiative ist eine optimale Ergänzung zum bereits etablierten New Space Mikrolauncher-Wettbewerb. So schaffen wir eine geschlossene Wertschöpfungskette in Deutschland.“ Raumfahrt und ihre zunehmende Kommerzialisierung hätten für die deutsche Wirtschaft eine „wachsende Bedeutung“.

© Gerhard Kowalski

 

Veröffentlicht unter Raumfahrt | Schreib einen Kommentar