DLR schließt sich dem Mond-Experiment im IMBP an

Moskau,  8. November 2017 —   Das Deutsche Zentrum für Luft-  und Raumfahrt (DLR) schließt sich im kommenden Jahr dem russisch-amerikanischen Experiment zur Vorbereitung auf die bemannte Umkreisung des Mondes in speziellen Modulen (SIRIUS –   Scientific International Research in Unique terrestrial Station)  im Moskauer Institut für Medizinisch-Biologische Probleme (IMBP) an. Das teilte IMBP-Direktor Oleg Orlow der Nachrichtenagentur RIA Nowosti mit.

So sollen deutsche Kandidaten 2018 an einem viermonatigen Experiment teilnehmen,  in dem alle Phasen eines solchen Fluges simuliert werden. Derzeit werde das Programm dafür vorbereitet,  sagte Orlow. Am gestrigen Dienstag hatte ein solches 17-Tage-Experiment mit fünf russischen Kandidaten und einem deutschen Airbus-Vertreter begonnen.

Für 2019 sind dann ein achtmonatiges und für 2020/21 ein einjähriges Experiment geplant.

© Gerhard Kowalski

 

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu DLR schließt sich dem Mond-Experiment im IMBP an

  1. Pingback: Allgemeines Live-Blog ab dem 3. November | Skyweek Zwei Punkt Null

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.