Archiv

Artikel

  • 2461661 Besucher

Russische ISS-Kosmonauten beenden erfolgreich Inspektion des Lecks an Sojus MS-09-Orbitalsektion

Credit GK Roskosmos

Koroljow,  12. Dezember 2018 —   Die russischen Kosmonauten Oleg Kononenko und Sergej  Prokopjew haben am Mittwochmorgen erfolgreich ihren Außenbordeinsatz an der  Internationalen Raumstation ISS  beendet. In über siebeneinhalbstündiger Arbeit inspizierten und fotografierten sie das ehemalige Leck am Orbitallabor des angekoppelten Raumschiffes Sojus MS-09,  entnahmen Materialproben und schnitten ein 25 mal 25 Zentimeter großes Stück aus dem Meteoritenschutz heraus. Es soll am 20. Dezember vom deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst und seiner Crew mit auf die Erde zurückgebracht werden, um es auf Bohrspuren zu untersuchen.

Dabei geht es um die Klärung der Frage,  ob das zwei Millimeter große Loch schon auf der Erde oder erst im Weltraum gebohrt wurde. Russische Medien hatten angedeutet,  dass ein ISS-Besatzungsmitglied das Loch gebohrt haben könnte,  um eine vorzeitige Rückkehr zur Erde zu provozieren.

© Gerhard Kowalski

 

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>