Archiv

Artikel

  • 3392180 Besucher

Russland verzichtet auf die Angara-A3

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  2. April 2019 —   Die Zahl der Familienmitglieder der neuen russischen Trägerrakete Angara wird von drei auf zwei reduziert. Die Mittelklasse-Variante Angara-A3 werde nicht gebaut,  sagte der Chef der GK Roskosmos,  Dmitri Rogosin,  in Moskau. Als Grund nannte er die in der Entwicklung befindliche neue Trägerrakete Sojus-5 (Irtysch), mit der künftig von Baikonur (Kasachstan) aus der Sojus-Nachfolger Federazija ins All geschossen werden soll. Die Sojus-5 mit ihren 17 Tonnen Nutzlast mache die Angara-A3 überflüssig.

Deshalb würden nur die leichte sowie die schwere Angara-Variante mit ihren 37,5 Tonnen Nutzlast für den erdnahen Orbit gebaut,  betonte Rogosin. Die Fertigstellung der Sojus-5 sei für 2021 geplant. Zwischen 2022 und 2025 würden vier Testflüge stattfinden.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>