Archiv

Artikel

  • 3392211 Besucher

Blue Origin liefert erstes Testmodell als Ersatz für russisches RD-180-Raketentriebwerk aus

Credit:NPO Energomasch

Washington,  6. Juli 2020 —  Nach dem Wegfall der lukrativen Taxi-Dienstleistungen für US-Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS droht Russland weiteres finanzielles Ungemach. Der Konzern Blue Origin hat jetzt das erste Raketentriebwerk BE-4 ausgeliefert, das die russischen RD-180-Importe ablösen soll,  wie das Unternehmen United Launch Alliance (ULA) mitteilte. Das Aggregat sei jedoch noch kein Serienmodell,  sondern diene vorerst für Tests mit der Trägerrakete,  sagte ein Blue Origin-Vertreter dem Onlinedienst Space News.

Die russischen RD-180-Triebwerke, die als sehr zuverlässig gelten,  werden in den Raketen der Atlas-Familie eingesetzt. Seit 1999 haben die Amerikaner davon 116 Stück für Milliardenbeträge gekauft. Jetzt wird damit gerechnet ,  dass sie ab etwa 2024 durch die BE-4 ersetzt werden.

Der russische Militärexperte Wladimir Jewsejew wertete diesen Schritt als politisch motiviert, da sich Präsident Donald Trump nach Möglichkeit aus allen Importen aus China, Russland und Europa zurückziehen wolle. Insofern sei Russland auf die neue Situation vorbereitet. Moskau selbst will das RD-180-Triebwerk  in seiner neuen Rakete Sojus-6, die einmal die Sojus-2 ablösen soll,  sowie im Zentralblock des geplanten superschweren Trägers Jenissej einsetzen.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>