ESA-Chef Aschbacher warnt vor Dominanz von Elon Musk in der Raumfahrtwirtschaft

Credit: ESA

London, 6. Dezember 2021 – Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Josef Aschbacher, warnt von einer dominierenden Rolle von SpaceX-Chef Elon Musk bei der neuen Bewirtschaftung des Weltraums. Musk diktiere hier de facto schon die Regeln, sagte Aschbacher der Londoner Financial Times unter Hinweis auf dessen geplantes Netz von 40.000 Starlink-Breitbandsatelliten, von denen 1.900 bereits die Erde umkreisen. Die europäischen Staaten sollten deshalb aufhören, SpaceX und Musk zu helfen, im Weltraum Fakten zu schaffen.

Die Regierungen Europas müssten daran interessiert sein, gemeinsam mit den europäischen Dienstleistern auf diesem Gebiet für gleichartige Möglichkeiten für eine gerechte Marktkonkurrenz zu sorgen, betonte der ESA-Chef. Mit Musk herrsche quasi eine Person über die Hälfte aller Satelliten, während der Rest der Welt – inklusive Europa – „nicht schnell genug darauf reagiert“.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.