GK Roskosmos stellt Großbritannien Bedingungen für OneWeb-Start – London lehnt ab (Update)

Moskau,  2. März 2022 – London hat die von der russischen Weltraumbehörde GK Roskosmos gestellten Bedingungen für den am 4. März geplanten Start von britischen OneWeb-Satelliten vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) abgelehnt.  Die Regierung werde ihren Anteil an OneWeb-Aktien nicht verkaufen, wurde am Mittwoch mitgeteilt. Großbritannien müsse sich „wegen ihrer feindlichen Position“ gegenüber Russland aus der Aktiengesellschaft OneWeb zurückziehen, hatte die russische Behörde gefordert. Sollte dies nicht geschehen,  werde die Sojus-2.1b-Trägerrakete nicht starten.

Zuvor hatte die GK Roskosmos  bereits von OneWeb „Garantien“ verlangt, dass die Internetsatelliten nur zu zivilen Zwecken genutzt werden. Russland ist das einzige Land, das solche kleinen Satelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn befördert.

(c) Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.