Russland „optimiert“ Ausgaben für die ISS und legt neue Prioritäten in der Raumfahrt fest

Moskau,  11. März 2022 – Russland will die Ausgaben für die Internationale Raumstation ISS „optimieren“. Das teilte die GK Roskosmos am Freitag nach einer Sitzung des Operativstabes der Behörde unter Leitung von Dmitri Rogosin mit, meldet die Nachrichtenagentur TASS. Zugleich seien die grundlegenden Prioritäten bei der Umsetzung der Weltraumprojekte vor dem Hintergrund der westlichen Sanktionen bestimmt worden.

Eine davon ist die Erhöhung der Anzahl der Satelliten der „orbitalen Gruppierung“ für die Erdfernerdung sowie der Nachrichtensatelliten und der Satelliten zur Sicherung der „Unabhängigkeit“ des Landes, heißt es weiter. Besondere Aufmerksamkeit sei auch der Entwicklung von automatisierten Warnsystemen vor gefährlichen Situationen im erdnahen Raum, dem Bau einer Russischen Orbitalen Servicestation (DOSS), der Fortsetzung des Ausbaus des Kosmodroms Wostotschny im Amur-Gebiet und der Importablösung gewidmet worden.

c) Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.