NASA wartet auf Antwort aus Moskau für gegenseitige Mitflüge zur ISS

New York, 26. April 2022 – Die US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA hofft, dass Moskau bis Mitte Mai über eine Vereinbarung für die gegenseitige Mitnahme von Astronauten und Kosmonauten zur Internationalen Raumstation ISS entscheidet. Der Entwurf des Dokuments liege derzeit bei der russischen Regierung, teilte der NASA-Direktor für das ISS-Programm, Joel Montalbano, am Dienstag auf einer Pressekonferenz mit. Die NASA brauche die Antwort, weil sie spätestens Mitte Juli wissen müsse, ob die russische Kosmonautin Anna Kikina mit der amerikanischen Crew-5-Besatzung zur Station fliege.

Im vergangenen Jahr hatte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde GK Roskosmos, Dmitri Rogosin, mitgeteilt, dass die Russin die Erste sein könnte, die mit einem US-Raumschiff im Rahmen dieser Vereinbarung zur ISS startet. Bis 2024 soll jedes Jahr nach russischer Vorstellung ein solcher Überkreuzflug stattfinden.

(c) Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.