Russischer Progress-Frachter über dem Pazifik verglüht

Credit: Roskosmos

Koroljow, 26. April 2015 — Das russisches Frachtraumschiff Progress M-25M  ist am Sonntag über dem Südpazifik gezielt zum Absturz gebracht worden. Die nicht in der Erdatmosphäre verglühten Teile seien kurz vor 15.00 Uhr deutscher Zeit ins Meer gefallen, melden russische Medien. Der Frachter hatte Ende Oktober vergangenen Jahres 2,35 Tonnen Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS gebracht und war am Samstag wieder von ihr abgekoppelt worden.

Bei der Mission war erstmals im Progress-Programm eine Trägerrakete des Typs Sojus-2.1a zum Einsatz gekommen. Dabei handelt es sich um eine digitalisierte Variante der Sojus-PWB.  Die Sojus-2.1a  kann 300 Kilogramm mehr Nutzlast als dieser Träger befördern und besteht zudem voll aus russischen Bauteilen. Sie soll 2015/16 noch dreimal getestet und danach möglicherweise auch für bemannte Flüge genutzt werden.
(c) Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.