Russischer Frachter mit 2,5 Tonnen Nachschub zur ISS gestartet – Kopplung am Freitag

Credit:  GK Roskosmos

Credit: GK Roskosmos

Baikonur,  22. Februar 2017 —  Russland hat am Mittwoch ein Frachtraumschiff mit 2,5 Tonnen Nachschub auf die Reise zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Die Sojus-U-Trägerrakete mit Progress MS-05 an der Spitze stieg um 6.58 Uhr deutscher Zeit vom tief verschneiten Kosmodrom Baikonur in Kasachstan auf. Die Ankopplung ist für Freitag um 9.34 Uhr am Pirs-Modul geplant. Es war dies zugleich der letzte Start einer Sojus-Rakete der U-Version.

Progress MS-05 bringt unter anderem Treibstoff,  Trinkwasser,  Lebensmittel,  frisches Obst,  medizinisches und Verbrauchsmaterial sowie wissenschaftliche Ausrüstungen auf die Umlaufbahn. An Bord sind ferner ein neuer Ausstiegsskaphander Orlan-MKS (MKS steht für ISS) und Päckchen für die sechsköpfige russisch-amerikanisch-europäische Besatzung.

Die robusten Sojus-U-Träger wurden 1973 in Dienst gestellt. Sie sind seitdem 788 Mal gestartet. 22 Starts davon waren Fehlschläge.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.