So. Jul 21st, 2024

Plessezk/Moskau,  30. November  2018 —   Russland hat in der Nacht zum Freitag drei militärische Satelliten gestartet. Die leichte Rokot-Trägerrakete stieg um 3.27 Uhr deutscher Zeit vom Militärkosmodrom Plessezk (Nordrussland) auf,   teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit.  Es war dies der zweite Rokot-Start von Plessezk in diesem Jahr,  heißt es in der Mitteilung. Der erste habe im April stattgefunden.

Die zweistufige Rokot plus Bris-KM-Oberstufe ist eine Konversionsrakete,  die auf der interkontinentalen ballistischen Rakete RS-18 beruht. Der erste Start fand im Mai 2000 statt. In den vergangenen 18 Jahren wurde 29 solcher Träger in Plessezk gestartet. Dabei wurden rund 70 Satelliten der unterschiedlichsten Bestimmung ins All geschossen. Derzeit arbeitet das Raketenzentrum Chrunitschew an einer Rokot-2 mit einer neuen russischen Steuerung statt der alten ukrainischen.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar