Japanische Asteroidensonde Hayabusa2 hat die Ryugu-Umlaufbahn verlassen

Credit: DLR

Tokio,  13. November 2019 —  Nach einer Serie von Forschungen und der Entnahme von Bodenproben hat die japanische Sonde Hayabusa2 am Mittwoch die Umlaufbahn des Asteroiden Ryugu mit einer Geschwindigkeit von 9,2 Zentimetern pro Sekunde verlassen. Das sei durch die Zündung von chemischen Triebwerken erfolgt,  teilte die japanische Weltraumagentur JAXA mit. In einer Entfernung von 65 Kilometern sollen dann die Ionentriebwerke für die Rückkehr zur Erde gezündet werden.

Die Sonde war 2014 gestartet. Die Entnahme der Bodenproben erfolgte durch zwei Roboter. Der Asteroid ist rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Sein Durchmesser beträgt etwa 900 Meter. Die Wissenschaft erwartet sich von der Mission neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahren und des Lebens auf der Erde.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.