So. Jul 21st, 2024
Credit: GK Roskosmos

Moskau,  14. März 2020 —  Der Chef der GK Roskosmos,  Dmitri Rogosin,  gibt der russischen Raumfahrtgemeinde ein Rätsel auf. Er halte es für „äußerst wichtig,  unverzüglich“  mit der Entwicklung eines neuen bemannten Raumschiffes für den niedrigen Erdorbit zu beginnen,  sagte er nach Agenturberichten am Freitag auf einer Festveranstaltung zum 60. Jahrestag des Kosmonautenausbildungszentrums (ZPK) Juri Gagarin im Moskauer Armeetheater. Dabei ließ er offen,  ob er damit die Forcierung der Arbeiten an dem seit 2009 im Bau befindlichen Mondraumschiff Orjol (Adler) oder ein neues Projekt meint. Das neue Raumschiff werde für die Nutzung „unserer neuen Raumstationen“  gebraucht,  fügte er nur sibyllinisch hinzu.

Für Orjol wird derzeit in Wostotschny im Amur-Gebiet eine Startrampe gebaut. Von ihr soll das Raumschiff  2023 erstmals mit einer schweren Angara-A5-Trägerrakete aufsteigen. Orjol ist speziell für Flüge zum Mond und darüber hinaus konzipiert. Die Internationale Raumstation ISS sollte zeitweilig nur in der Erprobungsphase angeflogen werden.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar