Fr. Jun 14th, 2024
Credit: GK Roskosmos

Kubinka,  24. August 2020 —  Russland nimmt die Flugtests der neuen schweren Trägerrakete Angara-A5 nach sechsjähriger Unterbrechung im November wieder auf. Das teilte der Chef der GK Roskosmos,  Dmitri Rogosin,  am Montag auf dem Forum Armija-2020 in Kubinka bei Moskau mit.

Die Rakete,  die einmal den Nachfolger der Sojus-MS-Raumschiffe,  Orjol (Adler),  in den Weltraum bringen soll,  wird derzeit auf dem nordrussischen Militärkosmodrom Plessezk montiert,  das über die bisher einzige Startrampe für diesen Typ verfügt. Bei dem zweiten von sechs Testflügen soll der Träger mit einer Bris-M-Oberstufe das Modell eines Raumflugkörpers auf eine geostationäre Umlaufbahn bringen.

Die ökologisch saubere Angara-Familie umfasst eine leichte,  eine mittlere und drei schwere Versionen.  Die leichte Variante 1.2PP und die schwere Variante A5 sind 2014 je einmal aufgestiegen. Derzeit wird auf dem Kosmodrom Wostotschny im Amur-Gebiet eine zweite Rampe gebaut,  von der 2023 erstmals eine Angara-A5 mit Orjol starten soll –   allerdings noch ohne Besatzung.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar