Archiv

Artikel

  • 3533194 Besucher

Nach der Verhaftung des Chefs des Kosmodroms Wostotschny: Rogosin feuert Leiter der Direktion

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  25. Oktober 2020 —  Russlands Vorzeige-Kosmodrom Wostotschny im Amur-Gebiet ist derzeit führungslos. Nach der Verhaftung von Kosmodrom-Chef Roman Bobkow durch die örtlichen Sicherheitsorgane hat der Generaldirektor der GK Roskosmos,  Dmitri Rogosin, den Leiter der Direktion des Kosmodroms, Jewgeni Rogosa, entlassen. Zugleich erteilte er dem Generaldirektor des übergeordneten Zentrums für die Nutzung der Objekte der kosmischen Bodeninfrastruktur (ZENKI), Andrej Ochlopkow, und seinem Chefingenieur Wladimir Shuk einen Verweis,  berichten Moskauer Medien.

Bobkow wird Anstiftung zum Missbrauch dienstlicher Vollmachten vorgeworfen. Dabei gehe es um Machenschaften bei der Übergabe wassertechnischer Anlagen auf dem Kosmodrom,  heißt es. Der Schaden wird auf eine halbe Milliarde Rubel geschätzt.

Wostotschny ist das erste Zivilkosmodrom Russlands. Mit ihm will sich Moskau vom Kosmodrom Baikonur unabhängig machen, das nach dem Zerfall der Sowjetunion in Kasachstan liegt. Wostotschny wird auf Betreiben von Präsident Wladimir Putin gebaut. Es verfügt derzeit nur über eine Rampe für unbemannte Sojus-Starts. Seit der Eröffnung 2016 haben von hier nur fünf Starts stattgefunden,  wovon einer fehl schlug. In diesem Jahr stieg von hier noch keine einzige Trägerrakete auf.

Zurzeit wird hier an einer Startrampe für die schwere Angara A5-Rakete für das neue bemannte Raumschiff Orjol (Adler) gebaut.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>