China startet neue Fernerkundungssatelliten ins All

Xichang,  27. Oktober 2020 –  China hat am Montag eine Gruppe neuer Fernerkundungssatelliten vom Weltraumbahnhof Xichang in der Provinz Sichuan im Südwesten des Landes ins All geschossen. Die Satelliten der Yaogan-30-Familie stiegen an der Spitze einer Trägerrakete vom Typ Langer Marsch-2C auf,  meldet die Nachrichtenagentur Xinhua. Sie sollen zur Erkennung „elektromagnetischer Umgebungen“  und technologischen Tests dienen.

An Bord der Rakete habe sich auch ein Satellit der Tianqi-Konstellation befunden,  heißt es weiter. Tianqi-6 werde für die Datenübertragung verwendet.

Es war dies die 350. Mission einer Langer Marsch-Rakete.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.