Archiv

Artikel

  • 3598574 Besucher

ESA und NASA unterzeichnen Memorandum of Understanding zum Mond

Credit:NASA

Paris,  28. Oktober 2020 —  Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Johann-Dietrich Wörner, und NASA-Administrator Jim Bridenstine haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, um Europa zum Mond zu bringen. Das historische Abkommen sieht vor, dass die ESA-Mitgliedstaaten eine Reihe wesentlicher Elemente zum ersten menschlichen Außenposten im Mondorbit beitragen, der als Gateway bekannt ist,  heißt es in einer Mitteilung aus Paris. Es bestätige das Engagement der ESA, mindestens zwei europäische Servicemodule bereitzustellen, die das Orion-Raumschiff der NASA mit Strom, Wasser, Sauerstoff und Stickstoff versorgen. Weitere würden folgen. Die ESA erhalte außerdem drei Flugmöglichkeiten für europäische Astronauten, um zum Gateway zu reisen und dort zu arbeiten.

Das Gateway werde eine nachhaltige Erkundung des Mondes und auf dem Mond ermöglichen und gleichzeitig die Erforschung und Demonstration der Technologien und Prozesse ermöglichen, die für die Durchführung einer zukünftigen Mission zum Mars erforderlich sind. Der Beitrag der ESA zu diesem internationalen Bestreben im Rahmen der Vereinbarung umfasse ferner den Aufbau des Hauptlebensraums für Astronauten, wenn sie das als I-Hab bekannte Gateway besuchen.

Ein zweiter Beitrag namens ESPRIT wird eine verbesserte Kommunikation, Tankkapazität und ein Fenster bieten, ähnlich dem in Europa gebauten Kuppelobservatorium auf der Internationalen Raumstation ISS,  heißt es weiter. Dies stehe im Einklang mit dem, was die Mitgliedstaaten im vergangenen Jahr im Space19 + -Ministerrat der ESA in Sevilla, Spanien,genehmigt haben.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>