Archiv

Artikel

  • 3723585 Besucher

Russische ISS-Besatzung kämpft weiter gegen Lecks (Update)

Credit:GK Roskosmos

Moskau,  3. April 2021 —  Die russische Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kämpft weiter gegen die Lecks im Swesda-Modul, durch die unverändert Luft entweicht. So versuche Sergej Ryshikow,  eine zweite Schicht Abdichtmasse an vermuteten Lecks nahe einer Turboleitung und von Schweißnähten in der Übergangssektion des Moduls aufzubringen. Das erweise sich als schwierig,  weil die erste Schicht erstarrt sei, melden Moskauer Medien.

Wie am Sonntag gemeldet wurde, sollen zudem noch drei weitere kleine Lecks verschlossen worden sein.

Ein erstes Leck war im September 2019 entdeckt und im März dieses Jahres vermeintlich verschlossen worden. Im März hat man dann noch ein zweites Leck geortet und abgedichtet. Dennoch kommt es weiter zu Druckverlusten,  die durch die Zufuhr von Frischluft ausgeglichen werden müssen.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><s><strike><strong>