Kalenderblatt: 75 Jahre RKK Energija

Credit: RKK Energija

Berlin, 26. August 2021 —   Die Raketen- und Raumfahrtkorporation RKK Energija in Koroljow bei Moskau begeht am heutigen Donnerstag den 75. Jahrestag ihrer Gründung. Sie ging aus dem am 26. August 1946 im Rahmen des Wissenschaftlichen Forschungsinstituts NII-88 eingerichteten Besonderen Konstruktionsbüros Nr. 1 (OKB-1) von Chefkonstrukteur Sergej Koroljow hervor.

Die Geschichte der RKK Energija ist eng verbunden mit dem Bau der ersten ballistischen Langstreckenraketen für den sogenannten Atomaren Schild der damaligen Sowjetunion und dem Beginn der kosmischen Ära. Hier entstanden die ersten Interkontinentalraketen des Typs Semjorka, die ersten Sputniks, das Wostok-Raumschiff von Juri Gagarin und die ersten automatischen Mond-, Venus- und Marssonden. Später folgten die Sojus– und Progress-Raumschiffe, die Raumstationen  Salut– und die MIR, die Buran-Raumfähre und das Energija-Buran-Transportsystem.

Heute ist die Korporation die Leitorganisation für das russische Segment in der Internationalen Raumstation ISS. Zudem entstehen hier die meisten Zukunftsprojekte für die Weiterentwicklung der nationalen und internationalen Raumfahrt.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.