Neuer Zwischenfall in der ISS

Credit: GK Roskosmos

Moskau, 16. Oktober 2021 —  In der Internationalen Raumstation ISS ist es erneut zu einem Zwischenfall gekommen. Die zehn Insassen aus Russland, den USA, Japan und Europa seien Samstagnacht durch eine Sirene aus dem Schlaf gerissen worden, meldet die Moskauer Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Sie beruft sich dabei auf den von der US-Luft und Raumfahrtbehörde NASA übertragenen Funkverkehr zwischen Erde und Station. Nach Ansicht des russischen Kosmonauten Anton Schkaplerow sei die Ursache dafür ein kurzzeitiger Ausfall im Steuerungssystem des Swesda-Moduls gewesen. Ein Spezialist des NASA-Kontrollzentrums in Houston (Texas) habe der Besatzung aber mitgeteilt, dass ihrerseits kein Eingreifen erforderlich sei.

Es war dies der zweite Zwischenfall innerhalb von zwei Tagen. Ob das Folgen für die Landung des Raumschiffes Sojus MS-18 mit dem Kosmonauten Oleg Nowizki , der Schauspielerin Julija Peressild und Regisseur Klim Schipenko am Sonntagmorgen hat, wurde ncht gesagt.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.