USA verlängern ihr ISS-Engagement bis 2030

Credit: US-Senat

Washington, 1. Januar 2022 – Die Biden-Administration hat beschlossen, das Engagement der USA in der Internationalen Raumstation ISS bis 2030 zu verlängern. Damit wolle man gemeinsam mit den internationalen Partnern, darunter Russland, Kanada, Japan und Europa, die „bahnbrechenden Forschungen, die in diesem einmaligen Orbitallaboratorium durchgeführt werden, bis ans Ende des Jahrzehnts fortsetzen“, betonte der Chef der amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA, Bill Nelson, am Freitag.

Nach NASA-Angaben wurden in der ISS bisher mehr als 3.000 Forschungsvorhaben verwirklicht, an denen rund 110 Länder und Territorien beteiligt gewesen seien. Die Fortsetzung dieser Arbeit ermögliche es auch, sie fließend auf eine oder mehrere kommerzielle Richtungen zu übertragen.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.