Rogosin stellt westlichen ISS-Partnern Ultimatum

Moskau, 27. März 2022 –  Die GK Roskosmos hat den westlichen Partnern ein Ultimatum für ihre weitere Teilnahme an der Internationalen Raumstation ISS gestellt. Der 31. März sei der letzte Tag, bis zu dem man eine Entscheidung über die Aufhebung der Sanktionen gegen das  Zentrale Wissenschaftliche Forschungsinstitut des Maschinenbaus (ZNIImasch) und das Raketenzentrum Progress erwarte, sagte Generaldirektor Dmitri Rogosin am Sonntag. Wenn sie diese Forderung ignorieren, werde seine Behörde entscheiden, „wie lange die ISS arbeiten wird“.

Die US-Seite möchte zwar die Zusammenarbeit mit Russland in der bemannten Raumfahrt fortsetzen, betonte Rogosin. Doch gehe es dabei neben der professionellen Kooperation auch um die zivile Seite. Solange US-Präsident Biden  den russischen Präsidenten direkt beleidige und den“ Nazis in der Ukraine“ Waffen liefere, mit denen diese auf die Zivilbevölkerung und die russischen Soldaten schießen, könne er nicht so tun, als ob im Weltraum „alles ruhig ist“.

(c) Gerhard Kowalski

 

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Rogosin stellt westlichen ISS-Partnern Ultimatum

  1. Jewgeni-7 sagt:

    Anmerkung zu Dmitri Rogozin

    Schon vor einiger Zeit habe ich hier berichtet, das Rogozin während der Perestrojka als krimineller sein Geld verdiente. Dank der damaligen russischen Gesetzgebung entzog sich Rogozin dem Knast, er wurde stattdessen zu Umerziehung in ein russisch- amerikanisches Internat geschickt.

    Rogozin wird schon seit Jahren als Totengräber der russischen Raumfahrt bezeichnet, dabei ist so eine Bezeichnung, zu dem was er in den letzten Tagen gesagt hat, noch recht harmlos. Kürzlich hat Rogozin behauptet, das die Ukraine „genetische Waffen gegen die Russen“ entwickelt, die Allergien, Intoleranz gegenüber traditioneller Nahrung hervorrufen können.

    Der legendäre russische Journalist, Alexander Nevzorow, hat auf Instagram recht deutlich den Roskosmos Chef verspottet, und schreibt das er verrückt sei, wenn er sagt, das die Ukraine genetische Waffen entwickelt um die Russen zu vernichten. Als adäquate Person versteht Alexander Nevzorow die Absurdität solcher Versionen vollkommen und erkennt, dass dies Versuche sind, die Ukrainer in einem negativen Licht darzustellen. Solche Aussagen der russischen Behörden dienen als Entschuldigung für ihre Exzesse auf dem Territorium eines anderen Staates. Der Journalist schreibt wörtlich:

    “ Es ist klar, dass Dmitri ein Idiot ist. Und dass die Türen anständiger neuropsychiatrischer Anstalten für ihn geschlossen sind. Sie versuchen, sich nicht mit solch schwierigen und absolut hoffnungslosen Patienten einzulassen. Aber der Putinismus baute eine spezielle Anstalt für Dimitri und nannte es Roskosmos“.

    Rogozin hat sich im Laufe der Jahre den Ruf erarbeitet, harte und gedankenlose Kommentare abzugeben, auf die internationale Gemeinschaft einzuschlagen und sich im Allgemeinen wie ein kleiner russischer Gopnik zu benehmen. Zuletzt äußerte er sich unzufrieden darüber, dass Roskosmos infolge des Einmarsches russischer Truppen in die Ukraine Ende Februar zu Unrecht eine neue Sanktionswelle erlebt habe. Das bedeutet mit anderen Worten, das Rogozin das töten von Frauen, Kindern und unschuldigen Männer billigt, aber er versteht nicht, warum die Sanktionen verhängt wurden.

    Rogozin ging so weit, den Vereinigten Staaten Ende letzten Monats offen mit dem Fall der Internationalen Raumstation zu drohen und dann ein bizarres Video des Zusammenbruchs der Station zu twittern. Mit solchen Aktionen schneidet Rogozin alle Reste einer zumindest potenziellen Zusammenarbeit mit internationalen Partnern ab und bringt die Agentur in eine verzweifelte Lage. Er musste bereits zu einer erheblichen Kürzung seines Gehalts sowie der Gehälter anderer hochrangiger Beamter greifen.

    Der ehemaliger Astronaut, Garret Reisman, reagierte auf die dummen und gedankenlosen Worte eines russischen Beamten: „Rogozin war schon immer ein Narr. Erst jetzt wird er Roskosmos tatsächlich tödlich verwunden und eine der wenigen verbliebenen Finanzierungsquellen für Russland beenden“. Er fügte hinzu, dass Russland bei diesem Tempo bald ein Trampolin brauchen werde, und spielte damit auf einen traurigen Witz an, in dem sich Rogozin 2014 über SpaceX lustig machte.

    Treffende Worte fand auch Scott Kelly, als er Twitterte:“ Dimon, ohne diese Flaggen und die Devisen, die sie einbringen, ist dein Weltraumprogramm keinen Dreck wert. Vielleicht finden Sie bei McDonald’s einen Job, wenn es McDonald’s in Russland noch gibt“. Ein anders mal Twittert Kelly: „Dimon, ich dachte, Russland blockiert Twitter. Haben Sie ein VPN oder sind Sie einfach so besonders?“ Hier möchte ich anmerken, das Twitter und andere Ressourcen in ganz Russland blockiert sind, auch über eine vollständig Trennung des Internets vom globalen Netz wird nachgedacht. Bereits am 1. Mai 2019 unterzeichnete Putin das „Gesetz über das souveräne Runet“ und im Juli 2021 schrieb das Staatsmedium RT, das „autonome Internet“ sei erfolgreich getestet worden.

    Der Chef von Roskosmos, Dmitri Rogozin, gab vor einiger Zeit eine weitere selbstbelastende Erklärung ab, indem er sagte, dass Russland mit der Entwicklung eines bemannten Raumschiffs mit Flügeln begonnen habe, ähnlich dem berühmten sowjetischen Schiff Buran. Rogozin sagte dazu: “ Wenn wir die Sojus MS für die Wartung von Orbitalstationen ersetzen, weil der Betrieb der Orel (bemanntes Raumschiff) für diese Zwecke teuer sein wird, müssen wir ein wiederverwendbares Raumschiff mit einer völlig anderen Konfiguration herstellen – so etwas wie Buran mit der Fähigkeit dazu Landung auf Landebahnen. Diese Aufgabe habe ich unseren Ingenieuren übertragen“.

    Russische Experten sind sich einig, dass die Worte über die Entwicklung eines neuen Schiffes wieder auf Fantasie beruhen und das Land einfach nicht über die erforderlichen Kompetenzen verfügt.

    „Einst hatten wir ein Projekt für ein sechssitziges wiederverwendbares Raumschiff Clipper, dessen Wettbewerb 2006 erfolglos endete. Und 2012, so scheint es, sagte der Kosmonaut Sergei Krikalew auf einer Sitzung des öffentlichen Rates unter der Leitung der militärisch-industriellen Kommission (Rogozin war der Leiter des Rates), dass der Hauptgrund, warum wir den Clipper aufgegeben haben, darin bestand, dass dies bereits 2006-07 unsere technologischen Möglichkeiten überstieg- wir konnten kein geflügeltes Schiff mehr bauen, das auf Flügeln zurückkehrt und auf dem Flugplatz landen würde“ – erinnert sich ein Experte auf dem Gebiet der Raumfahrt, Wadim Lukaschewtich.

    Laut dem Experten gab es nur zwei Firmen auf der Welt, die in der Lage waren, geflügelte Raumfahrzeuge zu entwickeln, NPO Molnija und American Rockwell International. Zur gleichen Zeit, als Buran gegründet wurde, arbeiteten 6.000 Menschen in der NPO Molnija.

    “ Jetzt, Gott bewahre, arbeiten insgesamt 30 bis 40 Leute, es war zwei- oder dreimal bankrott, da ist wirklich nichts“, fügte Lukaschewitsch hinzu. “ Was für ein geflügeltes Schiff, wenn wir unseren „Orel“ nicht selbst bauen können – eine einfache Kapsel, teilweise wiederverwendbar“, so der Experte weiter..

    Wenn Rogozin das sagt, bedeutet das, dass er überhaupt nicht versteht, wovon er spricht. Es ist nicht einmal Fantasie, es ist Bullshit, so der Experte. Eine ähnliche Meinung vertritt der verehrte russische Testpilot Magomed Tolboew, ein Teilnehmer des Energia Buran-Programms, der 1988 von seinem einzigen Weltraumflug aus ein Orbitalschiff in einem MiG-25-Flugzeug traf. „Es wird ständig darüber geredet, aber ich sehe nichts, was sich bewegt. Das Modell des Raumschiffes wird ständig auf Flugschauen ausgestellt. Die gesamte Produktionskette ist zusammengebrochen… Von Aussagen allein kann man nicht leben. Heute ist alles, was in der Luft- und Raumfahrtindustrie existiert, die Entwicklungen der 60er bis 70er Jahre“.

    Rogozin Hauptwörter sind: „wird sein, wir können, wir werden bauen“. Es muss verstanden werden, dass sich das Paradigma in Roskosmos geändert hat – es gibt keine Taten, also je weniger Taten, desto mehr Worte. Das ist leeres Geschwätz von Rogozin.

    Durch die gewaltigen Sanktionen die jetzt auferlegt wurden, weitere werden noch kommen, so hoffe ich zumindest, wird sich Russland selbst als auch seine Raumfahrt in die Steinzeit ruinieren. Die Sanktionen sind selbst in ihrer jetzigen Form absolut vernichtend. Wie die Bombardierung von Mariupol haben sie Teppichcharakter. Nur ein Umsturz könnte das Armageddon noch verhindern.

    Bis heute haben über 400 Firmen Russland verlassen, auch McDonalds und viele High-Tech-Firmen wie Microsoft, AMD, Intel, Qualcomm, weitere werden folgen…Nur in den 4 Wochen haben auch über 100.000 Russen das Land verlassen, vorwiegend junge Spezialisten als auch Kulturschafende.

  2. Gerhard Kowalski sagt:

    Mal sehen, was Rogosin nach Ablauf des Ultimatums macht.

    GK

  3. Jewgeni-7 sagt:

    Fakt: Russland schneidet sich selbst, als Vergeltung für die westliche Sanktionen wegen seiner Invasion in der Ukraine, schnell von einem Großteil der globalen Raumfahrtindustrie ab, und US-Unternehmen werden davon profitieren. Während Russland sich rächt und seine Startdienste für US-amerikanische und europäische Unternehmen zurückzieht, sind die US-Unternehmen die größten Nettonutznießer. SpaceX von Elon Musk ist ein klarer Gewinner auf dem Launch-Markt. OneWeb, ein Konkurrent von Starlink (SpaceX), gab am Montag bekannt, dass es seine Internet-Satellitenstarts zu Musks Unternehmen verlagern wird, nachdem es einen Startvertrag mit dem russischen Unternehmen Roskosmos gekündigt hat. OneWeb sagt, dass Starts von SpaceX noch in diesem Jahr beginnen werden.

    Die russische Startaktivität kommt zum Stillstand, während das Tempo der westlichen Starts neue historische Rekorde erreichen wird.

    Neben SpaceX sind auch andere Unternehmen, die neue Lebensräume im Orbit entwickeln, wie Boeing, Axiom, Sierra Space, Northrop Grumman, Lockheed Martin und Voyager bereit, davon zu profitieren. Auch das Iridium Communications wird wahrscheinlich von der Bereitstellung von Satellitenkommunikation für ukrainische und NATO-Streitkräfte profitieren.

    Mit dem Ende der ISS beginnt die Ära der privaten Raumstationen, dass der NASA neue Möglichkeiten eröffnet. Die ISS zeigt allmählich ihr Alter, und die NASA gibt etwa 1,1 Milliarden US-Dollar für den Betrieb und die Wartung der Station aus. Mit der NASA als Kunden werden private Unternehmen Rechnungen für die Wartung und den Betrieb von Zielen im Weltraum bezahlen, was der NASA und den amerikanischen Steuerzahlern möglicherweise Milliarden einsparen wird. Der Übergangsplan der Agentur vom Anbieter zum Kunden wurde erstmals im NASA Transfer Authorization Act von 2017 festgelegt. Damals sollte die ISS 2024 außer Dienst gestellt werden.

    Der erste Schritt in Richtung einer revolutionären neuen Wirtschaft im erdnahen Orbit wurde 2020 unternommen, als die NASA Axiom Space einen Auftrag über 140 Millionen US-Dollar erteilte, um mindestens ein bewohnbares kommerzielles Modul zur Anbringung an der ISS zu bestellen, eine Gelegenheit, die Bigelow Aerospace verpasste. Wie in einer Erklärung der NASA hervorgeht, ist der Vertrag der erste Schritt für einen kommerziellen Partner, um seine Fähigkeit zu demonstrieren, Produkte und Dienstleistungen anzubieten und den Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft im erdnahen Orbit zu beginnen, von der die NASA einer von vielen Kunden ist .

    Axiom Space hat Pläne, nicht nur ein Modul zu bauen, das an der ISS befestigt wird, sondern es auch auf dem ursprünglichen Modul zu bauen und es schließlich als frei fliegende, autarke Station namens Axiom Station von der ISS zu trennen.

    Möchte hier anmerken, dass die NASA plant mehr als eine Station. Im Gegensatz zum exklusiven Zugang von Axiom Space zur ISS haben 11 Unternehmen der NASA Vorschläge zur Entwicklung unabhängiger frei fliegender Raumstationen vorgelegt.
    Aus den 11 Vorschlägen wählte die NASA im Dezember 2021 Blue Origin, Nanoracks und Northrop Grumman Systems für insgesamt 415,6 Millionen US-Dollar für die Phase-1-Entwicklung aus, die voraussichtlich bis 2025 laufen wird.

    Der Vorsitzende von Nanoracks, Jeffrey Manber, sagt, es sei sinnvoll, dass die NASA in mehrere Raumstationen investiert, ebenso wie sie mehr als einen ISS-Frachtanbieter finanziert und SpaceX und Boeing ausgewählt hat, um Passagiere zur ISS zu befördern. Weiter wörtlich: „Also, wissen Sie, diese Krise zeigt den Wert der Vereinigten Staaten auf dem Weg in eine neue Ära, in der es ein paar kleine private Raumstationen geben wird. Damit wir nicht von einem Unternehmen, einem Team abhängig sind und eine wirklich solide Präsenz im Weltraum haben.“

    Ob Rogozin das alles versteht ?

  4. Gerhard Kowalski sagt:

    Posmotrim!

    GK

  5. Jewgeni-7 sagt:

    Russische Realität – etwas Abseits der Raumfahrt

    Weltrekord in Abstürzen

    Im Jahr 2021 gab es in Russland 31 Flugzeugabstürze von Zivil- und Militärflugzeugen, mehr als 100 Menschen starben. Damit hat die Russische Föderation einen Weltrekord für die Zahl der Katastrophen aufgestellt.

    Die Hauptursachen für Flugunfälle in der Veröffentlichung werden als technisches Versagen, Fehler der Flugbesatzung in der Pilotentechnik, Inkonsistenz der Wetterbedingungen mit dem Ausbildungsstand der Flugbesatzung und ein Rückgang des Ausbildungsniveaus von Kommandanten, Flugbesatzungen und eine Abnahme in der Qualifikation aller Fachrichtungen der Luftfahrt genannt. Laut einiger russischer Publikationen die ich gelesen habe, waren die Abstürze eine unverzichtbare Folge der unbefriedigenden Leistung der Führer der russischen Luftfahrtindustrie, verschiedener Beamter, Fluggesellschaften und militärischer Organisationen des Staates.

    Experten zufolge sind die jährlichen Vergleichsdaten zur Zahl der Todesfälle bei Flugzeugabstürzen im Verhältnis zur Zahl der in Russland beförderten Passagiere in den letzten fünf Jahren mehr als 100-mal schlechter als in den Vereinigten Staaten. Gleichzeitig befördern Amerikaner jährlich zehnmal mehr Passagiere. Im vergangenen Jahr wurde die Flugsicherheit in Russland zur schlechtesten der Welt. Allein in der zivilen Luftfahrt ist Russland bei der Zahl der Todesopfer Afrika fast doppelt voraus! Das ist unglaublich !

    So stürzte beispielsweise im August 2021 eine Il-112V aufgrund eines Flügelbrandes ab. Drei Menschen starben bei dem Absturz. Die Veröffentlichung schreibt, dass die Katastrophe hätte vermieden werden können. Obwohl die Entwicklung des Flugzeugs fast 17 Jahre dauerte, endeten 60 bis 70 Prozent der Testflüge aufgrund technischer Probleme. Die russische Entwicklung war nicht für vollwertige Flüge bereit, wurde aber in die Luft gebracht. Ein weiterer Grund sind laut Pilot Vladimir Bondarew veraltete Informationen. An technischen Universitäten, so der Pilot, seien Ausbildungsinformationen über Flugzeuge seit 20 Jahren nicht mehr aktualisiert worden.

    Höchste Sterblichkeit seit 1947

    Schon vor 12 Jahren, am 11 Mai 2010, schrieb die Süddeutsche Zeitung in ihren Beitrag „Die Russen sterben aus“, das:

    „Russlands Bevölkerungszahl nimmt in einem Tempo ab, das auf der Welt seinesgleichen sucht. Kreml und Kirche beschwören die Liebe, doch der Nachwuchs bleibt aus – während die ältere Generation rapide stirbt… Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass in Russland im Jahr 2050 nur noch 108 Millionen Menschen leben werden. 2080, so warnte Sergej Mironow, der Vorsitzende des Föderationsrates, werde es in Russland nur noch 52 Millionen Bürger geben. „Ein so großes Territorium“, fügte er hinzu, „kann man mit so einer Bevölkerung nicht halten. Das bedeutet das Auseinanderfallen des Staates“.

    In den letzten 20 Jahren haben fünf Millionen Menschen Russland verlassen, schreibt die Gazeta Polska. Der Kreml könne den Bürgern kein attraktives Existenzmodell bieten, argumentiert der Autor des Artikels. Deshalb suchen Russen nach einem besseren Leben in den Vereinigten Staaten, den baltischen Ländern, Polen, Georgien und der Ukraine. Aus Rosstat-Daten geht hervor, das es sich um meistens junge Hochbegabte qualifizierte Spezialisten handelt, die Russland verlassen. Möchte hier anmerken, das seit Beginn des Krieges, also innerhalb von 4 Wochen, haben etwa 100.000 Menschen das russische Land verlassen, darunter viele prominente Künstler.

    Die Wachstumsrate der Sterblichkeit in Russland wächst auf ein Rekordhoch. Es wird berichtet (Rossat-Daten) dass der natürliche Bevölkerungsrückgang bereits die Marke von 1947 übertroffen hat, als es eine Hungersnot gab. Es wird betont, dass die Ergebnisse des ersten Quartals 2021 enttäuschend sind und in der Russischen Föderation 583.700 Menschen starben, was 26,9 % mehr als im Jahr 2020 ist. Im Dezember 2020 stieg die Sterblichkeitsrate in der Russischen Föderation im Vergleich zu 2019 um ganze 63 %. Im gesamten vergangenen Jahr 2019 belief sich der natürliche Bevölkerungsrückgang in Russland auf 688.700 Menschen.

    Russland hat sehr schlechte militärische Raketen

    Die Vereinigten Staaten schätzen, dass bis zu 60 % der russischen präzisionsgelenkten Raketen, die im Krieg mit der Ukraine eingesetzt werden, unzuverlässig sind. Diese Aussage machten drei US-Beamte gegenüber Reuters unter Berufung auf Geheimdienste. Laut Militärexperten hängt die Ausfallrate der russischen Seite vom Tag und der Art der abgefeuerten Rakete ab und kann manchmal fast 60 Prozent erreichen. Geheimdienstschätzungen deuten beispielsweise darauf hin, dass russische luftgefeuerte Manövrierraketen eine Ausfallrate im Bereich von 20 bis 60 Prozent haben. Das wäre auch so ein russischer Weltrekord.

    Auch die russische Militärausrüstung ist sehr beklagenswert. Die russischen Truppen, die in die Ukraine eingedrungen sind, haben keine hochwertige Ausrüstung, ihre Kommunikation ist unverschlüsselt, daher wird sie von den Streitkräften der Ukraine und sogar von Funkamateuren abgefangen. Infolgedessen wissen die Verteidiger der Ukraine von den Offensivplänen des Feindes und zerstören ihn. Die Generäle müssen den Abteilungen und Regimentern selbst Befehle erteilen, weshalb es den ukrainischen Truppen unter anderem bereits gelungen ist, sieben hochrangige Generäle zu töten. Der Economist behauptet, die russischen Besatzer beklagen sich im Radio über schlechte Sicherheitsvorkehrungen, sie hätten einfach nichts, um die Leichen vom Schlachtfeld zu holen, und die Truppen würden wegen mangelnder Koordination aufeinander schießen.

    Russische Probleme mit der Funkkommunikation bestehen seit Jahrzehnten. Die Situation änderte sich 2012 nicht, als der Radiosender Azart-P1 gegründet wurde. Die Ausrüstung für den Funkverkehr der Soldaten kostete nicht nur etwa 300.000 Rubel, sie bestand auch aus in China hergestellten Teilen. In Russland wurde sogar untersucht, welche Mittel für die Produktion von Azart-P1 bereitgestellt wurden. Von den 18,5 Milliarden Rubel sind 6,5 Milliarden spurlos verschwunden, natürlich in die Taschen der Verantwortlichen. Das ist typisch für Russland, auch der Kosmodrom Wostotschny war ein schwarzes Loch der russischen Korruption.

    Russische Internetzensur

    In den letzten Jahren hat die russische Regierung ihre Bemühungen verstärkt, die erste Seite des Internets, Google, zu zensieren. In der ersten Hälfte des Jahres 2021, dem letzten in den Google-Transparenzberichten verfügbaren Zeitraum, hat Russland fast 19.000 Beschwerden eingereicht, um über 200.000 Position zu Entfernen.

    Russland ist das Land mit den meisten Anfragen, Inhalte von Google zu entfernen, aber dies zeigt, dass seine Regierung die Internetzensur noch nicht vollständig gemeistert hat. Regime, die das Internet bereits viel restriktiver einschränken, wie China und der Iran, stellen nicht viele Anfragen, um Inhalte von Google zu entfernen, da sie in ihren Ländern zentralisierte Internetkontrollen haben. In China ist einer der wichtigsten Mechanismen der sogenannte Große Firewall, aber auch Länder wie der Iran oder Nordkorea haben sog. Internet-Gateways oder Sperrpunkte, die den gesamten ein- und ausgehenden Internetverkehr aus einem bestimmten Land verbinden.

    FSB

    Am 19. Juli 2021 erstellte der FSB einen Gesetzentwurf, der den Mechanismus zur Anerkennung von Einzelpersonen als ausländische Agenten und Sanktionen für diesen Status regelt. Aber abgesehen davon verbietet das Dokument auch über irgendwelche Probleme bei Roskosmos zu sprechen, wird strafrechtlich verfolgt.

    Schon vor Jahren hat Rogozin einzelne Personen und Medien verklagt, die seiner Autorität angeblich geschadet haben. Da die russischen Gerichte der Staatsmacht gehörig sind, wurden die Klagen zugelassen und Rogozin ging als Sieger hervor.

    Wenn die russischen Kosmonauten wirklich hohe moralische Ansprüche haben, so warum wurde von Bord der ISS der russischer Einmarsch in die Ukraine nicht verurteilt und das ganze als Krieg gegen unschuldige Kinder, Frauen und Männer genannt ? Hier gibt es nur zwei Antworten:

    a) Die Kosmonauten stehen auf der Seite der russischer Aggressoren, wie die meisten Russen, etwa 70%.
    b) Die Kosmonauten schweigen bewusst (für mich aber sehr fraglich), da andernfalls bei namentlicher Nennung als Krieg, drohen den Kosmonauten bis zu 15 Jahre Haft und keine Weltraumflüge mehr.

  6. Gerhard Kowalski sagt:

    No russkije balety lutche vsech!

    GK

  7. Jewgeni-7 sagt:

    Da, nawernoe, w etom wy praw.

  8. Gerhard Kowalski sagt:

    Konechno!

    GK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.