Mi. Apr 17th, 2024

Moskau, 25. März 2024 – Nach zweitägiger Verfolgungsjagd hat das Raumschiff Sojus MS-25 am Montag die Internationale Raumstation ISS erreicht. Es legte um 16.02 Uhr deutscher Zeit automatisch am Pritschal-Modul an, teilte die GK Roskosmos mit. Gut zwei Stunden später schwebten der Russe Oleg Nowizki, die Belorussin Marina Wassiljewskaja und die Amerikanerin Tracy Dyson als 21. Besuchsexpedition in die Station. Sie wurden herzlich von Kommandant Oleg Kononenko (Russland), dessen Landsleuten Nikolai Tschub und Alexander Grebjonkin sowie den NASA-Astronauten Loral O`Hara, Jeanette Epps, Michael Barratt und Matthew Dominick begrüßt.

Nowizki und Wassiljewska sollen bereits am 6. April wieder mit dem Raumschiff Sojus MS-24 gemeinsam mit O`Hara, die seit dem 15. September auf der Umlaufbahn ist, auf die Erde zurückkehren. Sie haben bis zu diesem Zeitpunkt ein Programm mit fünf wissenschaftlichen und zwei gesellschaftlichen Aufgaben zu erfüllen. Tracy Dyson verbleibt mit Kononenko und Tschub, die sich auf einem Jahresflug befinden, bis September auf der Umlaufbahn.

Die belorussische Flugbegleiterin Wassiljewskaja ist keine Berufskosmonautin. Sie wurde zusammen mit ihrem Double Anastasija Lenkowa, einer Kinderchirurgin, nur in einem mehrmonatigen Schnellkurs auf die überwiegend propagandistische Mission vorbereitet. Die Moskauer Nachrichtenagentur TASS hat sie deshalb auch korrekt als „erste belorussische Teilnehmerin eines Raumfluges“ bezeichnet. Ob Russlands Präsident Wladimir Putin dem Wunsch seines belorussischen Hauptverbündeten Alexander Lukaschenko entsprechen wird, schon bald einen Flug mit Nowizki, Wassijewskaja und Lenkowa folgen zu lassen, bleibt abzuwarten.