Di. Mrz 5th, 2024
Credit: Regierung der RF

Irkutsk,  12. September 2018 —   Russlands Vizepremier Juri Borissow sieht die Raumfahrt seines Landes in einer „Systemkrise“. Die Branche brauche deshalb eine dynamische technische Umrüstung und den Übergang zu digitalen Projektierungsmethoden,  sagte der für das Militär und die Raumfahrt zuständige Politiker am Mittwoch in Irkutsk,  wie die Nachrichtenagentur TASS meldete.

Die Führung der GK Roskosmos und der gesamten Branche müsse systemisch an die Umsetzung der Prioritäten gehen:   die Schaffung der erforderlichen Satellitengruppierungen für die Streitkräfte und für die Volkswirtschaft. Zudem dürfe niemand der bemannten Raumfahrt und der Erschließung des fernen Weltraums den Weg verbauen.

Außerdem mahnte der Vizepremier bei der GK Roskosmos einen behutsameren Umgang mit den Kadern an. Menschen in der Raketen-  und Raumfahrtindustrie seien „Gold wert“.

© Gerhard Kowalski

Schreibe einen Kommentar