RKK Energija beklagt Mangel an Ersatzteilen für das russische ISS-Segment

Credit: RKK Energija

Moskau, 9. Oktober 2021 – Der Raumfahrtkonzern RKK Energija beklagt den Mangel an Ersatzteilen für das russische Segment der Internationalen Raumstation ISS. Der Austausch von verschlissenen Teilen habe sich nach der Einführung der westlichen Sanktionen, durch die Schließung von Herstellerbetrieben sowie dadurch wesentlich erschwert, dass sich die Produzenten inzwischen im Ausland befinden, so in der Ukraine, berichten Moskauer Medien am Samstag. Sie berufen sich dabei auf einen Beitrag von RKK-Mitarbeitern in der Zeitschrift Weltraumtechnik und Technologien.

Per 31. Dezember 2020 hätten bereits 641 der 1.727 Elemente des russischen Segments  ihre Lebensdauer überschritten, heißt es in dem Beitrag. Ein besonderes Problem sei das Fehlen von Teilen für die ersten Module. Deshalb könne das Funktionieren des Segments nur noch bis einschließlich 2024 gesichert werden.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.