Oleg Nowizki und die ISS-Filmcrew sicher auf die Erde zurückgekehrt

Credit: GK Roskosmos

Sheskasgan,  17. Oktober 2021 – Das russische Raumschiff Sojus MS-18 mit Kommandant Oleg Nowizki, der Schauspielerin Julija Peressild und dem Regisseur und Kameramann Klim Schipenko ist am Sonntagmorgen sicher von der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde zurückgekehrt. Die Kapsel, die um 03:14 Uhr deutscher Zeit von der Station abgekoppelt hatte, landete pünktlich um 06:35 Uhr 148 Kilometer südöstlich der kasachischen Kupferstadt Sheskasgan in der Steppe. Die beiden Zwischenfälle an Bord der ISS in den letzten Tagen hätten keinen Einfluss auf den Zeitplan gehabt, wurde mitgeteilt.

Damit waren auch die Dreharbeiten für den ersten Spielfilm in der Geschichte der Raumfahrt, die am 5. Oktober begonnen hatten, erfolgreich beendet. Nowizki, der seit dem 9. April das dritte Mal in der Station gearbeitet hat, sowie seine Landsleute Anton Schkaplerow und Pjotr Dubrow haben in dem Film mit dem Arbeitstitel Wysow (Herausforderung) selbst mitgewirkt. Nowizki spielte einen schwerkranken Kosmonauten, der von der „Ärztin“ Peressild notoperiert werden musste, die Schkaplerow auf die Umlaufbahn gebracht hatte. Mehr wurde von dem Filmprojekt nicht verraten, das von der amtlichen Raumfahrtbehörde GK Roskosmos als Fortsetzung der russischen Pioniertaten im All gefeiert wird, die mit dem Sputnik (1957), Juri Gagarin (1961), Walentina Tereschkowa (1963) und dem Weltraumspaziergänger Alexej Leonow (1965) begannen.

Zur schnellen Bergung der Rückkehrer, die mit frischem Birkensaft begrüßt wurden, waren rund 200 Spezialisten mit 12 Hubschraubern, 3 Flugzeugen und 20 geländegängigen Fahrzeugen aufgeboten worden.

Credit: U. Toelle/O. Nowizki

Nowizki hatte sich vor seiner „Filmkarriere“ im April auch schon als Fotograf für eine denkwürdige Aktion betätigt. Zum Andenken an den im September 2019 verstorbenen DDR-Kosmonauten Sigmund Jähn und dessen Frau Erika fotografierte er ein Papier-Porträt des Paares im Aussichtsmodul Cupola der ISS vor dem Hintergrund der Erde. Die Aktion war von dem russischen Kosmosveteranen Pawel Winogradow, einem guten Freund der Jähns, initiiert worden (siehe dazu meine Blogs vom 12. Mai und 21. September).

© Gerhard Kowalski

 

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.