Verbindungsmodul Pritschal auf dem Weg zur ISS

Credit: GK Roskosmos

Baikonur, 24. November 2021 –  Das neue russische Verbindungsmodul Pritschal (Anlegestelle) ist seit Mittwoch auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Es wurde mit dem Frachtmodul Progress M-UM um 14:06 Uhr deutscher Zeit an der Spitze einer Sojus-2.1b-Trägerrakete vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) gestartet, teilte die GK Roskosmos mit. Die Kopplung an das Nauka-Modul der ISS ist für Freitag geplant. An dem Kopplungsstutzen liegt derzeit noch der Frachter Progress MS-17 vor Anker, der am Donnerstag abdocken soll.

An dem neuen Modul können insgesamt fünf Raumschiffe festmachen, darunter auch der Sojus-Nachfolger Orjol (Adler). Die erste Kopplung ist für den 18. März kommenden Jahres geplant.

Das neue Modul hat auch rund 700 Kilogramm technische Geräte, Ersatzteile, Verbrauchsmaterialien und Proviant für die 66. Stammbesatzung an Bord. Die Gesamtmasse der Nutzlast beträgt 8,18 Tonnen, das ist nach Ansicht von Experten ein neuer Rekord für den Mittelklasse-Träger.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.