Russland schießt Militärsatelliten ins All

Plessezk, 25. November 2021 – Russland hat Donnerstagnacht einen militärischen Satelliten ins All geschossen. Er stieg um 02:09 Uhr deutscher Zeit an der Spitze einer Sojus-2.1b-Trägerrakete vom Kosmodrom Plessezk im Landesnorden auf, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Fregat-Oberstufe habe den Satelliten nach mehreren Stunden planmäßig auf dem Zielorbit ausgesetzt.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.