ISS: Möglicherweise letztes Leck im russischen Swesda-Modul entdeckt

Credit: GK Roskosmos

Moskau, 2. Januar 2022 – Die Kosmonauten Anton Schkaplerow und Pjotr Dubrow haben möglicherweise das letzte Leck im Swesda-Modul des russischen ISS-Segments entdeckt. Es befinde sich in der Übergangssektion des Moduls, teilte der Pressedienst der GK Roskosmos mit. Man wisse aber, wie es geschlossen werden könne, so dass es keine weiteren Probleme bereite.

Im März vergangenen Jahres hatten die Kosmonauten Sergej Ryshikow und Sergej Kudj-Swertschkow in dem Modul einen Riss repariert, aus dem möglicherweise an mehreren Stellen Luft entweichen konnte. Dadurch war erreicht worden, dass sich der Druckverlust auf ein Drittel verringerte.

Nunmehr soll mit dem nächsten Progress-Frachtraumschiff Material auf die Umlaufbahn gebracht werden, mit dem die Kosmonauten das letzte Leck endgültig schließen können.

© Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.