GK Roskosmos und Kasachstan halten an Sojus-5-Projekt fest

Moskau, 13. Mai 2022 – Ungeachtet der Sanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Krieges halten die GK Roskosmos und Kasachstan an der Fertigstellung des gemeinsamen Startkomplexes für die neue Sojus-5-Trägerrakete in Baikonur fest. Das teilte die russische Raumfahrtbehörde am Freitag mit. Beide Seiten seien zu der Ansicht gelangt, dass das Projekt auch unter den neuen Bedingungen realisierbar sei und hätten ihre Maßnahmen für die nahe Perspektive koordiniert. Nach einer Vereinbarung von 2018 baut Kasachstan den einstigen Zenit-M-Startkomplex für die Sojus-5 um.

Die Sojus-5 soll die Sojus-2 ablösen. Sie kann 17 Tonnen in eine erdnahe Umlaufbahn hieven. Der Erststart ist für das 4. Quartal 2023 geplant.

(c) Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert