Russland arbeitet an bemannten Sojus-Starts in Wostotschny

Moskau, 4. Juni 2022 – Russland arbeitet daran, auch vom neuen Kosmodrom Wostotschny im Amur-Gebiet bemannte Starts mit Sojus-Raumschiffen durchführen zu können. Das hat der Generaldirektor des Zentrums für die Nutzung der Objekte der kosmischen Infrastruktur (ZENKI), Ruslan Muchamedshanow, in einem Interview der Nachrichtenagentur RIA Nowosti mitgeteilt. Er begründete das mit der Vorgabe des Föderalen Raumfahrtprogramms (FKP), den garantierten Zugang Russlands zum Weltraum zu sichern. Das erfordere nach Baikonur in Kasachstan den Bau eines zweiten Startplatzes für bemannte Flüge. Damit habe man in Wostotschny bereits begonnen, betonte er, ohne allerdings Einzelheiten zu nennen.

Bislang hatte Russland vorgesehen, seinen Sojus-Startplatz auf dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana für bemannte Missionen umzurüsten. Das entfällt nun, nachdem die Europäische Weltraumorganisation ESA die Zusammenarbeit mit der GK Roskosmos wegen des Angriffskrieges gegen die Ukraine abgebrochen hat. Russland baut in Wostotschny derzeit auch eine Rampe für seine Angara-Trägerrakete und das neue Raumschiff Orjol (Adler).

(c) Gerhard Kowalski

Dieser Beitrag wurde unter Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert