So. Jul 21st, 2024

Moskau, 3. Juli 2024 – Russland macht offenbar ernst mit dem angekündigten Vorhaben, den Ausbau seiner Satellitenflotte zu forcieren. So meldete die GK Roskosmos am Dienstag, dass ihre Unternehmen Russische Kosmische Systeme (RKS) und die NPO Lawotschkin das perspektivische Erdfernerkundungssystem Awtograf gründen werden. Es soll aus 72 kleinen Piksel-WR-Satelliten bestehen und eine Lücke bei der Beobachtung von Infrastrukturobjekten mit höchster räumlicher Auflösung schließen.

Wie der Chefkonstrukteur des Systems, Ilyschat Gubaidullin, mitteilte, sollen die ersten beiden Satelliten auf der bewährten Karat-200-Plattfom der NPO Lawotschkin installiert werden. Die anderen erhalten eine neue Plattform, deren Serienproduktion in Vorbereitung sei. Die Satelliten sollen in Zweiergruppen auf sieben Ebenen im All stationiert werden und dabei täglich bis zu 240.000 Quadratkilometer Fläche auf der Erde fotografieren.

Russland verfügte nach offiziellen Angaben Anfang 2024 über lediglich 229 Satelliten auf der Umlaufbahn. Bis 2036 soll diese Zahl auf das Fünfzehnfache erhöht werden.